Verdi-Open-Air Classic mit über 4000 Besuchern

Obwohl die letzte Aufführung in den Wiler Stadtsaal verlegt werden musste, wurden die Erwartungen der Veranstalter klar übertroffen.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. «Die Stimmung auf dem Goldenen Boden, aber auch im Stadtsaal war grossartig. Noch nie habe ich so viele begeisterte Rückmeldungen aus dem Publikum erhalten», zieht OK-Chefin Susanne Kasper eine rundum positive Bilanz. Einmal mehr hat sich der Einsatz des Vereins Open Air Classic Wil gelohnt. Über 4000 Besucher kamen zu den insgesamt sechs Aufführungen, womit eine Auslastung von über 90 Prozent erreicht wurde.

Vom Wetter profitiert

Die über 200 Mitwirkenden boten dem Publikum ein stimmungsvolles Musikerlebnis. Unter der bewährten musikalischen Leitung von Kurt Pius Koller liefen die international tätigen Gesangssolisten Tullia Maria Mancinelli, Nicole Bosshard, David Sotgiu und Alexander Trauner sowie die Musikerinnen, Musiker, Sängerinnen und Sänger des Orchestervereins Wil, des Chors zu St. Nikolaus und des Männerchors Concordia Wil zur Höchstform auf. Die Aufführungen profitierten nicht zuletzt vom sonnigen und warmen Wetter. Dass ein Konzert nicht auf dem Wiler Hofplatz durchgeführt werden konnte, war für die Veranstalter eine Premiere.

Als Anfang Juni der Vorverkauf eröffnet wurde, verlief dieser aufgrund der damals vorwiegend nasskalten Witterung recht harzig. Die hochsommerlichen Monate Juli und August und die geglückte Premiere bescherten den Veranstaltern schliesslich vorwiegend volle Ränge.

Schwarze Zahlen

Mit der Dernière-Feier im Gewölbekeller des Hofes zu Wil nach der letzten Aufführung am Samstag endete für Musiker und Sänger eine Zeit, die mit harter Arbeit verbunden war. Susanne Kasper bedankte sich bei allen Mitwirkenden vor und hinter der Kulisse für deren Beitrag zum guten Gelingen der Veranstaltung, die der Verein mit schwarzen Zahlen wird abschliessen können. (pd)