Verbuschung den Kampf angesagt

Regelmässig geschnittene Kopfweiden haben einen hohen ökologischen Wert. Um der Verbuschung im Girenmoos entgegenzuwirken, wurden die Weiden nun vom Naturschutzverein zurückgeschnitten.

Drucken
Teilen
Landwirte unterstützten die Aktion mit ihren Traktoren. (Bild: pd)

Landwirte unterstützten die Aktion mit ihren Traktoren. (Bild: pd)

FLAWIL. Rund 25 freiwillige Helferinnen und Helfer waren dem Aufruf des Naturschutzvereins Flawil und Umgebung gefolgt und nutzten das sonnige Herbstwetter, um im Girenmoos die Sträucher auf den Stock zu setzen und die Kopfweiden zu schneiteln. Auch wenn Weidenruten heute nur noch selten für Flechtarbeiten verwendet werden, haben alte, regelmässig geschnittene Kopfweiden einen grossen ökologischen Wert für viele Tierarten. Nebst Singvögeln finden dort auch viele Insekten ihre Nist- und Wohnstätten.

Tatkräftig unterstützt wurde der Naturschutzverein Flawil von den zwei erfahrenen Landwirten Reto Bodenmann und Niklaus Stüdli, welche dank ihrer Traktoren mit Kipper und Seilwinde die Arbeiten wesentlich erleichterten. Den gemütlichen Abschluss bildete das gemeinsame Bräteln von Würsten am offenen Feuer. (pd)