VAKANZ: Ohne Präsidentin

Der Frauenverein Oberuzwil hat Mühe, die frei werdenden Ämter im Vorstand wieder zu besetzen.

Drucken
Teilen
Der neugewählte Vorstand des Musikvereins v. l.: Michael Fässler (Vizepräsident), Sonja Graf (Sekretariat), Raphael Lusti (Präsident), Diana Ambühl (Beisitzerin), Janine Studerus (Kassierin), Marianne Kraft (Aktuarin), Beat Müller (Berater) und Corinna Jung (Beisitzerin). (Bild: PD)

Der neugewählte Vorstand des Musikvereins v. l.: Michael Fässler (Vizepräsident), Sonja Graf (Sekretariat), Raphael Lusti (Präsident), Diana Ambühl (Beisitzerin), Janine Studerus (Kassierin), Marianne Kraft (Aktuarin), Beat Müller (Berater) und Corinna Jung (Beisitzerin). (Bild: PD)

Heute sind viele Frauen berufstätig, haben deshalb oft wenig Freiraum für gemeinnützige Arbeit. Was früher viele Frauen ­ansprach, ist in der heutigen «Multioptionsgesellschaft» möglicherweise nicht mehr wirklich gefragt. Und doch sind weiterhin viele Frauen hinter den Kulissen in irgendeiner Form für einen Verein tätig.

Aber es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, motivierte Persönlichkeiten für freiwerdende Ämter zu finden, so auch beim Oberuzwiler Frauenverein. Mehrere Rücktritte bedrohten die Handlungsfähigkeit des Vorstandes. Die ehemaligen Vorstandsmitglieder Mireille Mussak und Gabi Müller-Stucki stellten sich deshalb an der HV erneut für zwei Jahre als Beisitzerinnen zur Verfügung. Sie konnten auch Kassierin Astrid Gerschwiler zum Verbleib im Vorstand bewegen.

Die scheidende Präsidentin Petra Schmid führte durch die Traktandenliste, wobei die Wahlen viel Zeit beanspruchten. Neu wird das Ressort Soziales aus dem Vorstand ausgegliedert, bleibt aber weiterhin bei Ellen Schout Grünenfelder. Da keine Nachfolgerinnen gefunden werden konnten, bleiben die Ämter der Präsidentin und der Aktuarin vorläufig vakant. Nadja Weiss wurde als Revisorin anstelle von Mireille Mussak gewählt. Rahel Keller und Ursula Bachofner verbleiben im Vorstand. (pd)