Uzwil/Oberuzwil
Das kirchliche Crossroad-Festival war ein musikalisches Angebot für alle Lebenssituationen

Die Uzwiler und Oberuzwiler Kirchen haben am Wochenende zum ersten Crossroad-Festival beim Uzwiler Gemeindesaal eingeladen. Zwar war die Teilnehmerzahl eher bescheiden, die Unterstützung unter anderem durch die Gemeinden aber gross.

Josef Bischof
Drucken
Teilen
Emanuel Reiter, ein Münchner, der schon lange in Uzwil lebt, hat sich hier als Singer und Songwriter einen Namen gemacht.

Emanuel Reiter, ein Münchner, der schon lange in Uzwil lebt, hat sich hier als Singer und Songwriter einen Namen gemacht.

Bild: Josef Bischof

«Wir wollen an diesem Wochenende eine Kirche ohne Mauern sein.» Das hatte sich das Organisationsteam des Crossroad-Festivals auf die Fahne geschrieben. Deshalb wurde der Anlass outdoor geplant und am Wochenende im Umfeld des Uzwiler Gemeindesaals durchgeführt.

Der Kerngruppe ist es gelungen, alle Uzwiler und Oberuzwiler Kirchen von ihrem Vorhaben zu überzeugen. So haben beispielsweise Valentin Arnold, Präsident der Kirchenvorsteherschaft von Evangelisch-Uzwil, und Paul Gähwiler, Präsident der Kirchenverwaltung von Katholisch-Uzwil, in Video-Botschaften zum Besuch des Festivals eingeladen. Als Acts, wie die bei Festivals engagierten Musiker, Sänger und Bands bezeichnet werden, wurden Vertreter aus der christlichen Unterhaltungsbranche verpflichtet; bekannte Namen und Newcomer.

«Glow Up», eine erst kürzlich gegründete Band, setzt sich aus Mitgliedern der freien evangelischen Gemeinde FEG zusammen.

«Glow Up», eine erst kürzlich gegründete Band, setzt sich aus Mitgliedern der freien evangelischen Gemeinde FEG zusammen.

Bild: Josef Bischof

Mit Musik Freude bereiten

Ein Zugpferd war der Lokalmatador, der Singer und Songwriter Emanuel Reiter. Er ist in Uzwil schon mehrmals aufgetreten und hat mit seinen gefühlsbetonten Liedern beeindruckt. Glow Up, eine Band der freien evangelischen Gemeinde, eine erst kürzlich formierte einheimische Band, hat Lieder von und über Gott gesungen. In der Band von Soul/Funk-Musiker Vlada wirkte der Pianist Andreas Hausammann mit, der in Uzwil schon als Kirchenmusiker tätig war. Der evangelische Pfarrer von Oberuzwil, René Schärer, spielte in der Hard-Rock-Band Moment of Clarity mit.

Die «Friends» aus Flawil haben den Sonntagsgottesdienst musikalisch bereichert.

Die «Friends» aus Flawil haben den Sonntagsgottesdienst musikalisch bereichert.

Bild: Josef Bischof

Kein Unbekannter in Uzwil war auch der Gospel- und Soul-Sänger Malcolm Green aus St.Gallen. Von DJ und Moderator Silas Kutschmann als Letzte am Samstagabend angesagt wurden Companian & Ony Heckmann aus Weinfelden. Die Friends aus Flawil wirkten am Gottesdienst am Sonntagvormittag mit. Zu dieser ökumenischen Feier haben ebenfalls alle Kirchen von Uzwil und Oberuzwil eingeladen und auf eigene Gottesdienste verzichtet.

Lebenshilfe als Versprechen

«Mit Crossroad holen wir dich auf deinem Lebensweg, auf deiner Lebenskreuzung ab.» Dieses Versprechen haben die Organisatoren im Vorfeld gemacht. Antworten auf Lebensfragen konnten in Liedtexten gefunden werden, die auf das Getragensein durch Jesus hinwiesen. Es wurde auch dazu eingeladen, an der Gemeinschaft teilzuhaben. Im Gottesdienst war der Wunsch auf Einheit der Christen zentral.

Der Besuch der Open-Air-Veranstaltung wurde durch das nasse und kühle Wetter beeinträchtigt.

Der Besuch der Open-Air-Veranstaltung wurde durch das nasse und kühle Wetter beeinträchtigt.

Bild: Josef Bischof

Die Teilnehmerzahl am Festival war gemessen an der grossen Zahl Angesprochener eher bescheiden. Trotzdem kann sie angesichts des nassen und kühlen Wetters als ermutigend bezeichnet werden. Aufwind dürfte den Organisatoren auch die Tatsache geben, dass nicht bloss die kirchlichen Trägerschaften zahlreich und prominent am Festival zugegen waren. Auch die beiden Gemeindepräsidenten von Uzwil und Oberuzwil, Lucas Keel und Cornel Egger, haben ihnen die Aufwartung gemacht. Die breite Unterstützung lässt eine Neuauflage wahrscheinlich werden.

Das Crossroad Festival genoss breite Unterstützung durch kirchlich und politisch verantwortliche Persönlichkeiten.

Das Crossroad Festival genoss breite Unterstützung durch kirchlich und politisch verantwortliche Persönlichkeiten.

Bild: Josef Bischof

Aktuelle Nachrichten