UZWIL/FLAWIL: Doppelstöcker halten in Uzwil und Flawil

Doch kein Abbau im SBB-Fernverkehr: Ab Dezember 2018 gibt es für Reisende in der Region doppelt so viele Direktverbindungen nach Zürich.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Diese neuen Doppelstockzüge von Hersteller Bombardier werden ab Ende 2018 auch stündlich in Uzwil und Flawil halten. (Bild: pd)

Diese neuen Doppelstockzüge von Hersteller Bombardier werden ab Ende 2018 auch stündlich in Uzwil und Flawil halten. (Bild: pd)

UZWIL/FLAWIL. Über 3000 Personen steigen täglich am Flawiler Bahnhof in einen Zug, gar über 4500 sind es in Uzwil. Trotzdem hat einiges darauf hingedeutet, dass ab dem nächsten grossen Fahrplanwechsel der Fernverkehrshalt entfällt. Dieses Szenario ist nun vom Tisch. Mehr noch: Ab Ende 2018 gibt es ab jenen beiden Bahnhöfen pro Stunde zwei direkte Verbindungen nach Zürich. Bis anhin ist es eine.

Der Neigezug, der von St. Gallen via Zürich nach Lausanne fährt, wird auch weiterhin in Flawil und Uzwil anhalten. Da der Regioexpress, welcher seit 2013 von Chur über St. Gallen nach Wil verkehrt, ab 2018 bis nach Zürich verlängert wird, ergibt sich eine Verdoppelung der direkten Züge in die grösste Schweizer Stadt. Auch der Komfort erhöht sich für die Uzwiler und Flawiler Bahnreisenden, da auf der verlängerten Verbindung jene Doppelstockzüge vom Bombardier eingesetzt werden, die sich aktuell noch in Produktion befinden. Während das Perron in Wil für die 400 Meter langen Züge ausgebaut werden muss, sind die Voraussetzungen in Uzwil und Flawil gegeben.