UZWIL: Wissensdurst gelöscht

Diese Woche findet der kantonale Maschinistenkurs der Feuerwehr statt. Rund 100 Teilnehmer lernen dabei den praktischen Umgang mit den Grossfahrzeugen kennen.

Jonas Manser
Drucken
Teilen
Ein Szenario wird simuliert, wobei jeweils ein Teilnehmer die Rolle des Maschinisten einnimmt. (Bild: Jonas Manser)

Ein Szenario wird simuliert, wobei jeweils ein Teilnehmer die Rolle des Maschinisten einnimmt. (Bild: Jonas Manser)

Jonas Manser

jonas.manser@wilerzeitung.ch

Es herrscht Dauereinsatz bei der Feuerwehr an der Bienenstrasse in Niederuzwil. Gelöscht werden zum Glück keine Brände, sondern der Wissensdurst von 99 angehenden Maschinisten. Diese Woche findet der kantonale Maschinistenkurs das fünfte Mal in Uzwil statt.

«In den Kursen geht es darum, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Feuerwehren der Kantone Appenzell Ausserrhoden, Thurgau und St. Gallen das Maschinistenhandwerk an Grossfahrzeugen näher zu bringen», erklärt Kurskommandant Toni Egli. «Sie lernen an drei Tagen den Aufbau und ­die Funktionen der eingesetzten Grossfahrzeuge, dem Tanklöschfahrzeug und dem Rüstwagen, kennen.» Dazu werden in dieser Woche zwei Kurse durchgeführt – von Montag bis Mittwoch und von Donnerstag bis Samstag.

Übungen auf den Strassen von Uzwil

An jedem Tag sind zwei bis sechs Fahrzeuge für die Kurse in Uzwil im Einsatz. «Die Übungen finden meistens auf den Strassen statt und es kann zu Behinderungen des Verkehrs kommen. Wir sind deshalb für das Verständnis der Bevölkerung sehr dankbar», betont Egli. Der Kurs findet einmal im Jahr statt.

Jeder Angehörige der Feuerwehr (AdF) lernt den Umgang mit der Motorspritze in den regionalen Feuerwehrverbänden. In den Kursen wird dies noch vertieft: «Bei uns wird nicht nur das Grundwissen aufgefrischt. Es ist uns ein Anliegen, dass die Maschinisten das Konzept hinter der Pumpe verstehen», sagt Hugo Langenegger, technischer Leiter des Kurses. Die Lektionen werden in Gruppen von acht Personen durchgeführt.

Während ein Szenario durchgegangen wird, übernimmt jeweils ein Teilnehmer die Rolle des Maschinisten. Anschliessend folgt eine Gruppenbesprechung mit sofortiger Rückmeldung vom Klassenlehrer, welcher jede Handbewegung sorgfältig beobachtet. Der gleiche Ablauf findet bei den Übungen mit dem Rüstwagen statt. Während beim Tanklöschfahrzeug der Umgang mit der Pumpe im Vordergrund steht, ist es beim mit viel Material beladenen Rüstwagen wichtig, dass die Maschinisten alle Gerätschaften kennen: So zum Beispiel auch den Auf- und Abbau des Stromgenerators. «In diesen drei Tagen lernen die Maschinisten den Grundbetrieb kennen. Die Routine müssen sich die Teilnehmer jedoch in der eigenen Wehr aneignen», sagt Toni Egli.