Uzwil steht in der Statistik besser da

Eishockey. Eine Statistik bezüglich der Zuschauerzahlen an 1.-Liga-Eishockeyspielen zeigt ein klares Bild. Mit 55 964 Zuschauern ist die Gruppe 1 (Ostschweiz) klarer Leader vor der Zentralschweiz und der Westschweiz.

Drucken
Teilen

Eishockey. Eine Statistik bezüglich der Zuschauerzahlen an 1.-Liga-Eishockeyspielen zeigt ein klares Bild. Mit 55 964 Zuschauern ist die Gruppe 1 (Ostschweiz) klarer Leader vor der Zentralschweiz und der Westschweiz. Die Westschweiz kommt in genau gleich vielen Spielen (132) nur auf 37 018 Zuschauer, die Zentralschweiz in 110 Partien gar nur auf 33 794.

Für die Ostschweiz ergibt sich ein Durchschnitt von 438 Zuschauern pro Spiel, was einer Zunahme von drei Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr entspricht. Die vom Verband erstellte Statistik überrascht nicht. Während die Zentralschweiz über mehrere Klubs in der NLA verfügt, sind es in der Westschweiz vor allem die Spiele der NLB-Vereine, welche auf das grösste Publikumsinteresse stossen.

Der EHC Uzwil bewegt sich mit durchschnittlich 456 Zuschauern pro Spiel knapp über dem Mittel. Dies entspricht einer Zunahme um acht Prozent. Wil kommt auf einen Zuschauerschnitt von 319 (plus 1 Prozent). (uno.)

Aktuelle Nachrichten