UZWIL: Spass auf 1500 Quadratmetern Sand

Am Wochenende vom 11. bis 13. August steigt auf dem Sportplatz Schi das zweite Beach Battle– ein Ferienerlebnis für die ganze Familie vor der eigenen Haustüre.

Drucken
Teilen

Die Teilnehmerzahl wurde dieses Jahr auf 700 Teilnehmer in über 90 Teams ausgebaut. An drei Turniertagen messen sich die Teams von fünf bis acht Spielern in Fussball, Volleyball, Handball und Badminton – ausschliesslich auf Sand. Jedes Team absolviert Matches in allen vier Sportarten. Der Turniermodus mit drei Kategorien – Beachgirls (Damen), Beach­boys (Herren), Beach Buddies (Mixed oder Ü45) – garantiere Spiel und Spass auf einem ausgeglichenen Niveau, sagt der Uzwiler Kulturbeauftragte und Mitorganisator Christoph Baer.

Eröffnet wird der Beach Battle am Freitagnachmittag mit dem Schülerturnier der Sandflöhe (Kinder ab acht Jahren). Am Freitagabend messen sich die Firmenteams der Strandmanager.

Beach Party mit Livebands

Neben dem Turnier erwartet die Besucher ein umfangreiches Musikprogramm. Die Konzerte beginnen jeweils um die Mittagszeit. Die Mischung reicht von Latin Music über Surfsound bis zu Hip Hop und elektronischer Musik. Am Freitag- und Samstagabend lädt der Beach Battle dann zu einer grossen Beach Party ein. Die Livebands und DJs am Freitagabend sind eher auf das Publikum über 30 und am Samstagabend auf das eher junge Partyvolk ausgerichtet. Der Eintritt für beide Partys ist für alle Turnierteilnehmer gratis. Wer nur das Tanzbein schwingen möchte, erhält die Tickets für den Abend für 20 Franken im Vorverkauf oder an der Abendkasse. Die Besucherkapazität sei beschränkt. Es lohne sich deshalb, früh vor Ort zu sein, sagt Baer.

Der Sonntag steht im Zeichen der Familien. Die Kinder erwartet ein Highlight um die Mittagszeit. Dann nämlich rufen «Laurent & Max» zum Kinderkonzert. Sie singen Kinderlieder, bei denen nicht nur die Kleinen auf ihre Kosten kommen. Auch neben den Spielfeldern erwartet die Teilnehmer und Besucher ein attraktives Rahmenprogramm. Zwei grosse, seitlich offene Beduinenzelte spenden über 700 Quadratmeter Schattenfläche und laden zum Relaxen im Liegestuhl ein. Wer es lieber etwas aktiver angehen möchte, für den stehen Aktivitäten vom Surfsimulator bis hin zum Schnuppertauchen im Sprungbecken des Freibads bereit. Für die kleinen Gäste gibt es Spiele, Aktivitäten und kleine Abenteuer zu erleben. (pd)