UZWIL: Seine Klagen waren nicht umsonst

Moritz Kübler hat sich lange gegen den Verkehrslärm an der Wiesentalstrasse gewehrt. Der Einbau des lärmarmen Belags habe die Situation deutlich verbessert, freut sich der Anwohner.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Moritz Kübler vor seinem Haus an der Wiesentalstrasse: «Autos mit leisen Motoren hört man auf dem lärmarmen Belag fast nicht mehr kommen.» (Bild: Urs Bänziger)

Moritz Kübler vor seinem Haus an der Wiesentalstrasse: «Autos mit leisen Motoren hört man auf dem lärmarmen Belag fast nicht mehr kommen.» (Bild: Urs Bänziger)

Urs Bänziger

urs.baenziger@wilerzeitung.ch

Der Unterschied sei wie Tag und Nacht, sagen Bernadette und Moritz Kübler erfreut. «Jetzt können wir endlich wieder die Fenster öffnen, ohne dass uns der Lärm von der Strasse stört.» Moritz Kübler war ein aufsässiger Anwohner. Er hatte nicht nachgelassen, um mit Leserbriefen, mit persönlichen Gesprächen und einem Votum an der Bürgerversammlung auf den Verkehrslärm an der Wiesentalstrasse aufmerksam zu machen.

Seiner Hartnäckigkeit ist es mitunter zu verdanken, dass vor zwei Wochen auf der Wiesentalstrasse, im Uzwiler Gemeindeabschnitt, ein lärmarmer Belag eingebaut wurde. Das Wohnhaus der Küblers grenzt wie die meisten der anderen Gebäude direkt an die Wiesentalstrasse. «Seit 39 Jahren wohnen wir hier», erzählen die beiden. «Als wir hierher gezogen sind, war das Verkehrsaufkommen ein Bruchteil von dessen, was es heute ist.» Vor allem in den vergangenen Jahren sei es immer schlimmer geworden mit dem Verkehrslärm.

«Ich weiss nicht genau, wie viele Fahrzeuge täglich vor unserem Haus vorbeifahren, aber es sind Tausende», sagt Moritz Kübler. «Wir Anwohner der Wiesentalstrasse mussten lange warten, bis die Gemeinde auf unser Klagen reagiert hat. Aber das Warten hat sich gelohnt, denn dieser Spezialbelag hat den Strassenlärm deutlich reduziert. Die Autos mit leisem Motor hört man fast nicht mehr kommen.»

Er wolle der Gemeindebehörde für diese effiziente Massnahme einen Dank und ein Kompliment aussprechen, betont Kübler. «Man darf die Gemeinde nicht immer nur kritisieren, sondern muss auch mal sagen, wenn sie etwas gut gemacht hat.»

Verkehrsaufkommen an der oberen Grenze

Die Küblers hoffen, dass der lärmarme Belag für die nächsten Jahre halten wird. Sie hoffen aber auch darauf, dass das Verkehrsaufkommen an der Wiesentalstrasse nicht noch mehr zunehmen wird. «Mehr kann man uns Anwohnern an dieser stark befahrenen, schmalen Strasse einfach nicht mehr zumuten.»