UZWIL: Schiessen im Stollen

Der Bunker im Vogelsberg wird zum Leben ­erweckt. Hier entsteht ein Pistolen-Schiesskeller.

Drucken
Teilen

Während des Zweiten Weltkriegs baute Uzwil eine Zivilschutzanlage in den Vogelsberg. Der Stollen galt damals als «absolut bombensicher». Zwei Zugänge – sie sind 1,80 Meter breit – führen etwa fünfzehn Meter in den Berg. Dort schliesst eine rund 25 Meter lange und 5 Meter breite Kaverne an, die in Abschnitte unterteilt ist. Die Anlage mit ihren Eingängen in der Bahnhof-Mauer ist längst ausser Betrieb genommen. Lüftung, Entfeuchtung, Strom und sanitäre Anlagen sind demontiert. Der Bunker mottet still vor sich hin. Die Gemeinde trat deshalb vor gut zwei Jahren an die Öffentlichkeit, bot den Stollen quasi zur Nutzung an.

Daraus kristallisierte sich tatsächlich ein Verwendungszweck heraus. Der Stollen wird zum Pistolen-Schiesskeller. Die Baubewilligung dafür ist bereits erteilt, teilt der Gemeinderat mit. Der künftige Nutzer hat den Nachweis erbracht – und die Verpflichtung übernommen –, dass aus dem Betrieb keine Lärmbelästigungen entstehen. Er investiert für dieses Anliegen in die Anlage, die Gemeinde vermietet sie ihm im aktuellen Zustand. (gk)