Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UZWIL: Radio würdigt Bühler-Kantine

Am 12. Januar 1918 wurde in Uzwil die erste Arbeiterkantine der Schweiz eröffnet. Radio SRF 1 berichtet heute Abend darüber.

Am 12. Januar 1918 wurde in der Schweiz die erste Arbeiterkantine eröffnet: in der Maschinenfabrik Bühler in Uzwil. Die SV Group – einst Schweizer Verband Soldatenwohl – ist jenes Unternehmen, das die Bühler-Kantine vor 100 Jahren in Betrieb nahm und diese nach wie vor führt. Heute gibt es in der Schweiz über 1000 Personalrestaurants. Die vier grössten Anbieter SV Group, Eldora AG, ZFV-Unternehmungen und Compass Group erwirtschafteten im Jahr 2016 zusammen rund 1,3 Milliarden Franken Umsatz.

Vor dem Zeitalter der Betriebskantinen hatten sich die Angestellten das Essen von ihren Frauen und Kindern zum Arbeitsplatz bringen lassen. Oder sie kehrten zum Mittagessen nach Hause zurück. Dies war möglich, weil die Mittagspause oft länger als eine Stunde dauerte. Nach der Eröffnung der Arbeiterkantine konnte die Firma Bühler die Mittagspause verkürzen.

Angeboten wurde die Mahlzeit als Portionenplättchen für 85 Rappen, später einen Franken. Kostenlos gab es ein Glas Lindenblütentee dazu. Die Leitung der Kantine oblag «Fräulein Fassbender», die monatlich 180 Franken Lohn erhielt.

Initiiert und umgesetzt hatte das Kantinen-Konzept Else Züblin-Spiller, Begründerin der Soldatenstuben und des Verbands Soldatenwohl (SV). Nachdem 1915 ein erster Versuch mit einer Arbeiterkantine bei den Kraftwerken Eglisau gescheitert war, nahm Züblin-Spiller im Herbst 1917 die Verhandlungen mit Adolf Bühler, dem Seniorchef der Maschinenfabrik Bühler, auf. Diese gestalteten sich harzig, fruchteten schliesslich aber.

Mit dieser Art der Fabrikverpflegung nahm die Schweiz eine Pionierrolle in Kontinentaleuropa ein. Anfänglich jedoch war die Skepsis gross. Arbeiter und Gewerkschaften befürchteten, dass die Patrons der Fabriken auf Grund des neuen Angebots bei den Löhnen sparen würden.

Das Schweizer Radio erinnert heute Abend in der Sendung «Doppelpunkt» (20 bis 21 Uhr) an den steinigen Weg hin zum ersten unabhängig geführten Personalrestaurant der Schweiz.

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.