UZWIL: Mit dem Förster und den Jägern im Wald

Das Forstrevier Uzwil umfasst rund 800 Hektaren Wald und teilt sich auf über 700 Besitzer auf. Bei einer Waldbegehung wurden sie über verschiedene Themen aus erster Hand informiert.

Drucken
Teilen
Unterwegs im Dickicht: Revierförster Bruno Cozzio (links) informiert die Waldbesitzer über die Forstarbeit, Waldpflege und Waldbaustrategie. (Bild: Christoph Heer)

Unterwegs im Dickicht: Revierförster Bruno Cozzio (links) informiert die Waldbesitzer über die Forstarbeit, Waldpflege und Waldbaustrategie. (Bild: Christoph Heer)

«Der letzte Waldrundgang liegt schon einige Jahre zurück. Wir erinnern uns aber sehr gerne daran, vor allem an die vielen positiven Feedbacks, die wir damals erhalten haben. So war für uns klar, dass wir diesen Anlass wieder durchführen werden», sagte Theo Hürlimann bei der Begrüssung. Und erneut war am vergangenen Freitag das Interesse gross. «Es ist definitiv ein Bedürfnis, sich über den Wald und seine Gepflogenheiten zu informieren», stellte Hürlimann, Vizepräsident des Waldrats der Waldregion 1, erfreut fest. Er betonte, wie wichtig es sei, sich auch zum Thema Wald stetig weiterzubilden.

Ökologie und Bewirtschaftung

Schwerpunktthemen waren diesmal Forstschutz, Forstorganisation und Waldökologie, Schweizer Holz sowie die Waldbewirtschaftung und Waldbaustrategie. Ergänzt wurde der Waldrundgang mit dem Thema Jagd. Hierzu waren die einheimischen Jäger Patrick Gloudie und Joachim Keultjes anwesend. Die zwei Fachpersonen informierten über ihren Hochsitz, ihre Jagdwaffen und die Bejagungsschneisen und liessen die Waldbesitzer für einmal durch ein Zielfernrohr blicken. Wie gut das Thema angekommen ist, zeigte die Tatsache, dass viele Fragen gestellt wurden. Walter Naef aus Uzwil war mit seinem Sohn am Rundgang mit dabei und lobte die Organisatoren in den höchsten Tönen. «Das ist wirklich mal eine tolle Informationsveranstaltung. Da wir im Besitz von Wald sind, kommt es uns zugute, aus erster Hand informiert zu werden.»

An einer vorgängig durchgeführten, schriftlichen Umfrage haben sich viele Waldbesitzer beteiligt. Sie wurden dazu angehalten, ihre Meinung zu äussern, betreffend den Dienstleistungen, die in ihren Wäldern getätigt werden. Stolz erklärte Theo Hürlimann, dass dabei über 90 Prozent ein «sehr gut» abgegeben haben. «Diese hohe Quote kann sich sehen lassen und bestätigt, dass unsere Dienstleister und Förster auf dem richtigen Weg sind.» Worte, die auch Revierförster Bruno Cozzio gerne hören wird. Er erklärte, dass das Forstrevier Uzwil rund 800 Hektaren Waldfläche umfasst und auf etwa 760 Waldbesitzer aufgeteilt ist.

Christoph Heer

redaktion@wilerzeitung.ch