UZWIL: Künftige Adresse: Stickereiplatz 1

Der Platz vor dem neuen Gemeindehaus hat einen Namen: Stickereiplatz. Dies in Erinnerung an die Textilindustrie, welche Uzwil noch vor der Maschinenindustrie prägte.

Merken
Drucken
Teilen
Erstrahlt im adventlichen Lichterglanz: der Stickereiplatz vor dem Gemeindehaus. (Bild: Georges W. Radzik)

Erstrahlt im adventlichen Lichterglanz: der Stickereiplatz vor dem Gemeindehaus. (Bild: Georges W. Radzik)

Neue Plätze entstehen nicht alle Tage. Der Raiffeisenplatz in Niederuzwil ist der jüngste in der Gemeinde. Nun gibt es auch in Uzwil einen Platz. Direkt vor dem neuen Gemeindehaus. Er ist mehr als eine freie Fläche. Er ist Ort für verschiedene Veranstaltungen – auch für Apéros nach Ziviltrauungen im Haus.

Eine Schifflistickerei aus den 1910er-Jahren prägt den Platz. Das Original stammt aus den Beständen des St. Galler Textilmuseums. Warum eine Stickerei? Wo sich heute der Vorplatz des Gemeindehauses aufspannt, war einst eine Mühle. Ab 1882 produzierte dort eine Schifflistickerei Illusionen aus Fäden. Der Erfinder der Schifflistickmaschine, Isaak Gröbli, wirkte im Betrieb eine Zeit lang als Betriebsleiter.

Der Standort des Gemeindehauses zeigt exemplarisch Uzwils Entwicklung von der Bauerngemeinde – mit der früheren Mühle – zum Industriestandort. Verkörpert Aufstieg und Niedergang der Textilindustrie, heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde. Und weiter: « Sie prägte Uzwil entscheidend. Noch vor der Maschinenindustrie, welcher sie den Weg bereitete.» Auch an diese vergessene, wichtige Zeit in Uzwils Entwicklung erinnert die Stickerei. Auch daran, dass gleich über der Strasse, bei Benninger, die Hochblüte der Stickerei zur Hochblüte der Textilmaschinenfabrikation führte. Der neue Platz trägt die Stickerei nun auch im Namen: Stickereiplatz. Entsprechend hat das neue Gemeindehaus die Adresse Stickereiplatz 1.

Die dezentralen Standorte der Verwaltung zügeln vom 11. bis 15. Dezember ins neue Gemeindehaus. In dieser Zeit sind sie fürs Publikum geschlossen. Für unaufschiebbare Dienstleistungen gibts während der Zügelwoche einen Notbetrieb. Am 18. Dezember geht die Verwaltung am neuen Standort für das Publikum auf. Und auf diesen Zeitpunkt ändern nebst der Adresse auch die Telefonnummern. (gk/red)