Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UZWIL: Gewagt und gewonnen

Mit dem Tanzmusical «Footloose» setzen die Organisatoren von «Gas gibt Kultur» einen fulminanten Schlusspunkt. Die Saison endet mit einem Doppelauftritt der London West End Musical Company.
Christine Gregorin
Die Darstellerinnen und Darsteller des Londoner West End Theaters begeistern mit spektakulären Tanzszenen und ausgefeilter Choreografie. (Bild: Christine Gregorin)

Die Darstellerinnen und Darsteller des Londoner West End Theaters begeistern mit spektakulären Tanzszenen und ausgefeilter Choreografie. (Bild: Christine Gregorin)

Christine Gregorin

redaktion@wilerzeitung.ch

«Das Wagnis hat sich gelohnt», sagt Hanspeter Haltner in seinem Rückblick auf die siebte Spielzeit von «Gas gibt Kultur» stellvertretend. Die Aussage des Betriebsleiters der Technischen Betriebe Uzwil – unter deren Patronat besagte Kulturveranstaltungen stehen – bezieht sich insbesondere auf die Tatsache, dass mit «Der gestiefelte Kater» erstmals ein schweizerdeutsches Kinderstück ins Programm aufgenommen und prompt mit einem ausverkauften Uzwiler Gemeindesaal belohnt worden ist. Sie darf darüber hinaus aber durchaus auch im erweiterten Sinn interpretiert und um «erneut» ergänzt werden. Denn die Mischung aus Krimikomödie, Schauspiel, Kindertheater und Tanzmusical scheint einmal mehr sämtliche Geschmäcker abgedeckt zu haben. Entsprechend liegen die Besucherzahlen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich über dem Durchschnitt.

Selbst Carl Zuckmayers anspruchsvolles Schauspiel «Des Teufels General» ist gemäss Hanspeter Haltner dank eines hervorragenden Ensembles begeistert aufgenommen worden. Als absolutes Glanzlicht fungiert in dieser Saison jedoch das am Wochenende gleich zweimal aufgeführte Tanzmusical «Footloose». Nachdem der Freitagabend innert zweier Wochen restlos ausverkauft war, ist kurzerhand eine Zusatzvorstellung organisiert worden, die am Sonntagnachmittag zu guter Letzt ebenfalls fast ausverkauft war.

So sind über tausend Besucher in den Genuss eines sowohl akustischen als auch optischen Leckerbissens gekommen. Bühnenbild, Kostüme und Beleuchtung haben das Ganze optimal zur Geltung gebracht, vermeintlich mit einfachsten Mitteln das Maximum herausgeholt.

Rundum stimmiges Ganzes

Die auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte hinter dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1984 und der 1998 erstmals am New Yorker Broadway aufgeführter Musicalfassung fesselt nach wie vor: Engstirnige Vorurteile und Angst vor Neuem werden überwunden von Liebe, die keine Hindernisse kennt. Spiessertum und verlogene Moral kriegen unisono ihr Fett weg.

Die von einer hochkarätig besetzten Band unterstützen weiblichen sowie männlichen Schauspieler, Tänzer und Sänger lassen mitreissende Songs und selbstverständlich den Titelsong «Footloose» wieder aufleben. Spektakuläre Tanzszenen und ausgefeilte Choreografien runden zu einem kurzweilig unterhaltenden Ganzen ab.

Die Tatsache, dass das Publikum am Sonntagabend nach der ersten Zugabe noch nicht genug hat, und mit einer Standing Ovation vehement eine Zweite fordert, macht deutlich, wie gut «Footloose» gefallen hat.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.