UZWIL: Fuss ist wieder aufgetaucht

Die Anwohnerin einer Mehrfamilienhaussiedlung hat die verschwundene Werbetafel der Uzenpatscher gefunden.

Merken
Drucken
Teilen
«Nachtbuben» haben die Werbetafel in ein Gebüsch geworfen. (Bild: PD)

«Nachtbuben» haben die Werbetafel in ein Gebüsch geworfen. (Bild: PD)

Am Wochenende verschwand eine Werbetafel der Uzwiler Guggenmusik Uzenpatscher spurlos von ihrem Standort am Sonnenkreisel in Uzwil (die «Wiler Zeitung» berichtete). Der verschollene Fuss, mit dem die Uzenpatscher für ihr Fest zum Fasnachtsauftakt werben, konnte am Dienstagabend bereits wieder gefunden werden. «Er befand sich in einem Gebüsch einer Mehrfamilienhaussiedlung an der Schützengartenstrasse», sagt Michael Stefania, Tourmanager der Guggenmusik.

Fuss übersteht «Spaziergang» unbeschadet

Der Fundort des blauen Fusses befindet sich rund 700 Meter von seinem ursprünglichen Platz. «Nachtbuben müssen mit ihm wohl einen Spaziergang unternommen haben», mutmasst Stefania. Vielleicht habe es sich um Olma-Besucher gehandelt, die den Fuss auf einen nächtlichen Streifzug durch die Quartiere mitgenommen hätten.

Glücklicherweise konnte der Fuss unbeschadet geborgen werden. Eine Anwohnerin fand ihn und meldete sich bei der Guggenmusik. So steht die Werbetafel jetzt wieder an ihrem alten Platz am Sonnenkreisel. Bei der Guggenmusik ist man froh, den Fuss unversehrt gefunden zu haben. «Hauptsache er ist wieder da», sagt Michael Stefania. (gia)