UZWIL: «Das Phantom der Oper» zum Dirigentenjubiläum

Einmal mehr punktete das Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters Uzwil mit einem ebenso vielfältigen wie gefälligen Programm. Insbesondere das «Phantom of the Opera» wusste zu begeistern. Dirigent Peter Stricker hatte es für dieses Jahreskonzert arrangiert.

Christine Gregorin
Drucken
Teilen
Seit 20 Jahren unter der Direktion von Peter Stricker: das Akkordeon-Orchester Uzwil. (Bild: Christine Gregorin)

Seit 20 Jahren unter der Direktion von Peter Stricker: das Akkordeon-Orchester Uzwil. (Bild: Christine Gregorin)

«Für mich persönlich war es ein absolutes Highlight», freute sich Dirigent Peter Stricker über den gelungenen Auftritt im Gemeindesaal. Entsprechend fällt sein Fazit aus: «Ich bin rundum zu­frieden. Und ich bin nicht sehr schnell zufriedenzustellen, was meine Orchestermusikerinnen und -musiker sicher gerne bestätigen werden.»

Abwechslungsreich und stimmig

Das, gemäss augenzwinkernder Aussage des Dirigenten, «Kuddelmuddel» an Vorträgen reichte von der konzertanten Marschmusik über die Milonga – die sentimentale Schwester des Tangos – und Big-Band-Sound mit ohrgängigen Swingelementen bis hin zu einem durchkomponierten Musical, das eigentlich als moderne Oper bezeichnet werden muss. Ein solch breitgefächertes Programm bedarf grosser Flexibilität und erfordert viel Einfühlungsvermögen des Orchesters. Sich immer wieder auf verschiede Stile einzustellen, setzt fundiertes Wissen sowie technisches Können voraus. «Gelebte Spielfreude und Musikalität machten selbst für mich als Dirigent jeden Vortrag zu einem Genuss», unterstrich Peter Stricker. Es sei schon ein unbeschreibliches Gefühl, vor einem Orchester stehen zu können, das die eigenen musikalischen Ideen und Vorstellungen derart gut umsetzen kann. Er ist stolz auf die Leistung seiner Instrumentalistinnen und Instrumentalisten.

Überraschende Laudatio

«20 Jahre, 194 einstudierte Titel, davon 36 eigenhändig arrangiert und 18 sogar selber komponiert», damit fasste AOU-Präsident Armin Poffet in seiner kurzen Laudatio gegen Ende des Konzerts das Wirken seines Dirigenten zusammen. Zur Überraschung Peter Strickers, dem bis zu jenem Zeitpunkt am Samstagabend gar nicht bewusst gewesen war, dass er das Orchester bereits seit zwanzig Jahren leitet. Er erinnert sich aber noch gut an die ersten Proben in Uzwil: Ein etwas eingeschüchterter, aber williger Verein hatte ihn empfangen. Aus diesem Verein sei inzwischen eine selbstsichere, souveräne Gemeinschaft gewachsen. «Das hört man auch. Denn nur, was das Orchester zu leisten gewillt ist, kann aus ihm herausgeholt werden.»

Uraufführung von «Phantom of the Opera»

Besonders zu erwähnen gilt es in diesem Zusammenhang Toni Leutwilers Suite «Sommer» und die Uraufführung des vom Dirigenten für das Jahreskonzert arrangierten «Phantom of the Opera» von Andrew Lloyd Webber.

Ergänzt mit der jazzigen Einlage von Peter Stricker und Drummer Jürg Wolf unmittelbar nach der Pause ist ein wirklich gelungenes Konzert kredenzt worden.

Christine Gregorin

redaktion@wilerzeitung.ch