Mit den Robotern Schritt halten: Das BZWU eröffnet in Uzwil einen neuen Lehrgang

Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil lanciert im Oktober einen neuen Automationslehrgang. Automationsspezialisten sind angesichts der Digitalisierung der Arbeitswelt immer mehr gefragt.

Tobias Söldi
Drucken
Teilen
Breit aufgestellt: Automationsspezialisten können in der Entwicklung, der Inbetriebnahme und im Projektmanagement arbeiten. (Bild: PD)

Breit aufgestellt: Automationsspezialisten können in der Entwicklung, der Inbetriebnahme und im Projektmanagement arbeiten. (Bild: PD)

Die Digitalisierung schreitet schnellen Schrittes voran. Immer mehr Tätigkeiten werden automatisiert; Unternehmen investieren in die entsprechende Technik, um im Wettbewerb mithalten zu können. Ersetzen Roboter und Co. bald den Menschen? Gemäss einer Schätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind in den kommenden 15 bis 20 Jahren 
14 Prozent der Arbeitsplätze im OECD-Raum stark von der Automatisierung bedroht. Das ist weniger beunruhigend, als es auf den ersten Blick erscheinen mag: Die OECD schätzt den Anteil deutlich tiefer ein als andere Studien es tun. Denn durch die Automatisierung entstünden auch zahlreiche neue Jobs.

Doch dafür braucht es entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil (BZWU) teilte kürzlich mit, dass es einen neuen Lehrgang lancieren wird. Er trägt den sperrigen Namen «Dipl. Techniker/in HF Systemtechnik – Vertiefungsrichtung Automation». Richard Scheerer, stellvertretender Leiter Weiterbildung beim BZWU, sagt:

«Die Digitalisierung wird in der Automation umgesetzt.»

Die Nachfrage nach geeigneten Fachkräften sei enorm.

Equipment bestellen statt 
selber herstellen

Der Lehrgang befindet sich zurzeit im Aufbau, im Oktober soll die erste Klasse starten. «Die Sommerferien stehen ganz im Zeichen des Umbaus», sagt Richard Scheerer. So befinden sich zwei Schulungsräume für den neuen Lehrgang im Aufbau. Dabei geht es vor allem auch um die Anschaffung des nötigen Robotik-Equipments und der Anlagen, mit denen die Studenten sich fachtechnisches Know-how wie Antriebstechnik, Regelungstechnik, Robotik und Projektmanagement erarbeiten können. Das Equipment bezieht das BZWU von mehreren Lieferanten – zwei stammen aus der Schweiz, einer aus Deutschland.

«Ein Teil der Anlagen ist bereits da, ein Teil ist bestellt.»

Hier geht man in Uzwil eigene Wege. Dass man die Anlagen komplett einkauft, statt sie selbst herzustellen, wie es andere Schulen tun, hat gemäss Scheerer aber zwei grosse Vorteile: Einerseits gehe das Know-how nicht verloren, wenn die Personen, welche die Anlagen entwickelt haben, nicht mehr an der Schule sind, anderseits könne das BZWU bei technischen Problemen auf die Lieferanten zugehen. Dass die Anlagen gerade in einem sich rasch wandelnden Bereich wie der Automation rasch veraltet sein können, ist sich Scheerer bewusst. «Der Zeithorizont wird in der Tat immer kürzer und die Erneuerung des Equipments ist sehr teuer.» Da man aber auf ein gutes Budget zurückgreifen konnte, habe man hochmoderne Anlagen beschaffen können.

Ziel: Jedes Jahr eine Klasse mit 10 bis 15 Schüler

Der Lehrgang ist in Zusammenarbeit mit einer Partnerschule entstanden, dem SFB Bildungszentrum für Technologie und Management in Dietikon. Dort ist der Lehrgang bereits umgesetzt und wird stark nachgefragt, wie Scheerer weiss. Dennoch: In Uzwil waren Anpassungen notwendig. «Wir haben den Ablauf des Lehrgangs und die Planung von der SFB in Lizenz übernommen, mussten diese aber auf unser Equipment anpassen», erklärt Scheerer.

Ziel ist, dass jedes Jahr eine Klasse von 10 bis 15 Schülerinnen und Schülern startet. Der Lehrgang, der sieben Semester dauert, kostet pro Semester 2450 Franken, dazu kommen die Lehrmittel, Prüfungskosten und die Kosten für die Diplomarbeit. In der Ostschweiz bietet auch das ZbW, das Zentrum für berufliche Weiterbildung, in St. Gallen und Sargans, den Lehrgang an.

Automationsforum

Um den aktuellen Stand des neuen Lehrgangs der Öffentlichkeit präsentieren zu können, lädt das Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil am Dienstag, 20. August, zum Automationsforum. Eingeladen sind Lehrgangsinteressierte, Betriebe, Medien und alle Automationsbegeisterten. Beginn der Informationsveranstaltung ist um
11 Uhr am BZWU-Standort Uzwil an der Schöntalstrasse 7 in Niederuzwil. Anmeldungen werden auf der Website www.bzwu.ch/automationsforum entgegengenommen. (pd)