Uzwil bodigt St. Gallen

Das NLA-Derby ist immer für eine Überraschung gut. Diesmal deklassiert der BC Uzwil den Lokalrivalen aus St. Gallen mit 7:1 unerwartet hoch. Damit zieht Uzwil in der Tabelle vorne weg.

Matthias Zindel
Drucken
Teilen
Das Mixed-Doppel Pelling/Blondel musste zuerst untendurch, um sich doch noch souverän durchzusetzen. (Bild: Matthias Zindel)

Das Mixed-Doppel Pelling/Blondel musste zuerst untendurch, um sich doch noch souverän durchzusetzen. (Bild: Matthias Zindel)

BADMINTON. Es war kein Schaulaufen für Uzwil, viel eher war es ein erkämpfter Arbeitssieg. «Wenn es einmal läuft, dann läuft es», bringt es der Uzwil-Präsident Jürg Schadegg nach Spielschluss auf den Punkt.

Wende herbeigeführt

Tatsächlich stimmt beim amtierenden Schweizer Meister momentan alles zusammen. Das Team strotzt vor Selbstvertrauen und entscheidet deswegen auffallend oft auch knappe Spiele zu seinen Gunsten. Ein eindrückliches Beispiel war das Mixeddoppel gegen St. Gallen. Das Duo Tenzin Pelling/Nicolas Blondel wurde im ersten Satz regelrecht überfahren. Die Situation schien fast hoffnungslos, als sich die beiden Uzwiler nochmals aufrafften und die eindrucksvolle Wende herbeiführten.

Tabellenführung ausgebaut

Auch die weiteren Uzwiler Akteure wussten zu überzeugen. In den Männereinzeln siegten Iztok Utrosa, Conrad Hückstädt und Christian Bösiger jeweils in klaren zwei Sätzen. Auch Cendrine Hantz liess im Fraueneinzel nichts anbrennen. Den einzigen Makel gibt es in den Doppeldisziplinen, wo je ein Satzverlust resultierte. Dies ist aber nicht mehr als eine Randnotiz wert. Mit dem klaren Kantersieg gegen St. Gallen baut Uzwil die Führung an der Tabellenspitze auf vier Punkte aus. Auch deshalb, weil Verfolger La Chaux-de-Fonds überraschend gegen Basel verlor. Basel stösst damit auf den dritten Rang vor. St. Gallen hingegen fällt auf den ungewohnten zweitletzten Tabellenplatz zurück.