UNTERSTÜTZUNG: Zivilschützer in St. Moritz im Einsatz

Die Ski-Weltmeisterschaften sind ein Grossereignis, das ohne Helfer nicht durchführbar ist. Auch ein Detachement der ZSO Uzwil ist dabei.

Drucken
Teilen
600 Zivilschützer aus den Kantonen Graubünden, St. Gallen und Zürich sind an der Ski-WM im Einsatz. Die ersten haben das Dankeschön in Form eines Tagesskitickets bereits erhalten. (Bild: PD)

600 Zivilschützer aus den Kantonen Graubünden, St. Gallen und Zürich sind an der Ski-WM im Einsatz. Die ersten haben das Dankeschön in Form eines Tagesskitickets bereits erhalten. (Bild: PD)

Zu den fünften Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz werden in dieser und in der nächsten Woche bis zu 140000 Besucher erwartet. Sie werden 600 Athletinnen und Athleten aus 80 Nationen bei elf Rennen die Daumen drücken. Die Rennen werden von insgesamt 1500 Medienschaffenden verfolgt und und von TV-Stationen weltweit übertragen.

Organisatorisch und sicherheitstechnisch stehen die Veranstalter bei einem solchen Anlass vor grossen Herausforderungen, die ohne Unterstützung von freiwilligen Helfern, Soldaten sowie Zivilschützern nicht zu bewältigen wären. So mussten im Vorfeld etwa 38 Kilometer Netze aufgestellt werden. Während der Ski-WM sorgen rund 800 Helfer für die Durchführung der Rennen und nach Abschluss gilt es, 23 am Berg verlegte Kilometer Glasfaserkabel wieder einzuholen.

Zu den Zivilschützern, die an der Ski-WM im Einsatz sind, gehört ein Detachement der Zivilschutzorganisation (ZSO) Uze. Wie Kommandant Peter Haag sagt, werden die 16 Helfer aus Uzwil, Oberuzwil und Oberbüren in der nächsten Woche, vom 15. bis 19. Februar, ihren Einsatz leisten. Ihre Aufgabe wird es sein, im Zielsektor für die Sicherheit von Fahrern und Funktionären zu sorgen sowie am Start Eingangskontrollen durchzuführen. Er habe nicht lange auf Anmeldungen warten müssen, als er seine Truppe angefragt habe, sagt der Kommandant. Von der ZSO Uze werden Betreuer und Stabsassistenten als Helfer tätig sein.

Jedem der 1400 Voluntari sowie rund 600 Soldaten und Zivilschützer wird ein Tages-Skiticket für Corviglia als Dankeschön geschenkt. So können alle Helfer im kommenden Winter auf dem prestigeträchtigen Hausberg von St. Moritz in Erinnerungen an die Ski-WM schwelgen. (red)