Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien

Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienste (KJPD) befassen sich mit verschiedenen Fragen der heutigen Gesellschaft.

Drucken
Teilen

Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienste (KJPD) befassen sich mit verschiedenen Fragen der heutigen Gesellschaft. Die Institution ist Anlaufstelle bei emotionalen Störungen, Wahrnehmungs-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen, Angstzuständen, Pubertätskrisen, gesteigerter Aggressivität, Zwängen, Suizidalität, Essstörungen, Folgen von sexueller Gewalt und anderem mehr.

Die KJPD arbeiten eng mit den niedergelassenen Ärzten, dem Schulpsychologischen Dienst, Sonderschulheimen, der Klinik Sonnenhof in Ganterschwil und den sozialen Diensten der umliegenden Gemeinden zusammen. Gerichte und Behörden beauftragen sie mit der Ausarbeitung von Gutachten.

Die KJPD St. Gallen haben sich seit 1966 aus verschiedenen privaten Trägervereinen zu einer heute von einer Stiftung getragenen Institution im Gesundheitswesen entwickelt. Sie leisten in Ergänzung zu Privatpraxen die ambulante psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung der Einwohner der Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden. Jährlich beraten und behandeln sie im Zentralen Ambulatorium, der Zweigstelle für Jugendliche, den fünf Regionalstellen (Wil, Wattwil, Uznach, Sargans, Heerbrugg) und der Tagesklinik gut 2000 Kinder und Jugendliche.

In der Institution arbeiten Psychologen, Ärzte, Mitarbeitende im Fachbereich Soziale Arbeit, Sozialpädagogen und eine Lehrerin. Diese werden unterstützt von Mitarbeitenden in Sekretariaten und der Verwaltung. (pd)

Aktuelle Nachrichten