UNTERSCHIEDLICH: Nur jeder fünfte Platz besetzt

In der Stadt ein Plus, im Umland Stagnation. So die Bilanz von «Wil Mobil» bei den Frequenzen des Jahres 2016.

Drucken
Teilen
Wie gestern auch an Feiertagen unterwegs: Das bescherte «Wil Mobil» im vergangenen Jahr in der Stadt mehr Kunden. (Bild: Simon Dudle)

Wie gestern auch an Feiertagen unterwegs: Das bescherte «Wil Mobil» im vergangenen Jahr in der Stadt mehr Kunden. (Bild: Simon Dudle)

Der Stadtbus Wil kommt immer besser an. Im vergangenen Jahr erhöhte sich die Anzahl transportierter Personen auf den sechs Linien des städtischen Gebiets um fünf Prozent. Hans Koller, Leiter Markt bei Wil Mobil, sagt: «Einerseits hat das flächendeckende Sonntagsangebot dazu beigetragen. Andererseits hat die Linie 705 vom Wiler Bahnhof über die Bronschhofer Bildfeldstrasse nach Himmelrich stark zugelegt.» Das dürfte auch daran liegen, dass bei jener Linie seit letztem Jahr die Anschüsse auf die Züge am Bahnhof Wil verbessert worden sind.

Auf den Linien ausserhalb der Stadt gab es hingegen eine Stagnation. «Der öffentliche Verkehr ist teurer geworden. Darum nimmt man heute von Rickenbach nach Wil eher das Velo, statt für 650 Franken ein Busabo zu lösen», sagt Koller. Gesamthaft erreicht «Wil Mobil» eine Auslastung von rund 20 Prozent. Somit sind im Durchschnitt vier von fünf Plätzen leer. «Das tönt nach einer tiefen Auslastung. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass auch die Fahrten zu Randzeiten in diese Berechnung einfliessen. Dann fährt der Bus zum Teil fast oder ganz leer», sagt Koller. (sdu)

Aktuelle Nachrichten