Unterführung Kirchstrasse in Wil und Rickenbach wird zwei Monate gesperrt

Vom 14. Januar bis voraussichtlich 15. März wird die Unterführung Kirchstrasse für jeglichen Verkehr gesperrt. Während dieser Zeit ist die beliebte Fuss- und Radwegverbindung von Rickenbach zur Schwarzenbacher Brücke nicht passierbar.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Totalsperrung: Die Unterführung Kirchstrasse wird von Mitte Januar bis Mitte März saniert und verbreitert. (Bild: Hans Suter)

Totalsperrung: Die Unterführung Kirchstrasse wird von Mitte Januar bis Mitte März saniert und verbreitert. (Bild: Hans Suter)

Der Viadukt Mühle Rickenbach und die Unterführung Kirchstrasse in Wil sind sanierungsbedürftig. Seit dem Baustart lag der Fokus der Arbeiten auf dem Viadukt. Laut einer Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei werden die Wintermonate nun genutzt, um die Arbeiten an der Unterführung Kirchstrasse voranzutreiben. Die auf St. Galler Boden gelegene Unterführung verbindet die Kirchstrasse in Rickenbach mit der Thurlindenstrasse, die als Naturstrasse zur Schwarzenbacher Brücke führt und sowohl als landwirtschaftliche Verbindungsstrasse als auch als Fuss- und Radweg dient.

Zwei Sperrungen vorgesehen

Um eine effiziente Bauweise zu gewährleisten, wird die Unterführung zwischen dem 14. Januar und dem 15. März 2019 vollständig gesperrt. Laut Ruedi Vögeli, Leiter Kunstbauten des Tiefbauamtes des Kantons St. Gallen, wir die Umleitung für den Fuss- und Veloverkehr über den Schulweg und über Bleiken zur Schwarzenbacher Brücke signalisiert. Die derzeitige Verkehrsführung über das Viadukt bleibt bis ins Frühjahr bestehen. Danach wird der Verkehr auf der neu erstellten Ostseite geführt und die Bauarbeiten starten auf der Westspur. Nach der Verkehrsumstellung erfolgt zwischen Sommer und Herbst 2019 eine zweite Sperrung der Unterführung Kirchstrasse, um die Arbeiten an der Westspur abzuschliessen; diese dauert voraussichtlich drei Wochen. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund 9,5 Millionen Franken.