«Unser Ziel ist es, dass die Bewohner näher zusammenrücken»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Der Gemeinderat von Münchwilen hat ein Ziel: Mit einem Kontaktgremium soll der Austausch zwischen den verschiedenen Dörfern in der Gemeinde gefördert werden. Der Gemeinderat und derzeitige Kandidat für das Schulpräsidium, Manfred Filliger, ruft im aktuellen Gemeindeblatt die Bewohnerinnen und Bewohner von Sedel, Holzmannshaus und Freudenberg sowie von Münchwilen auf, sich als Kontaktpersonen zu melden.

Sie wollen den Austausch in der Gemeinde fördern. Gibt es etwa Kommunikationsschwierigkeiten?

Nein, gar nicht. Unser Ziel ist es, dass die Gemeindebewohner näher zusammenrücken und ein regelmässiger Austausch stattfindet. Im Kontaktgremium können sich die Mitglieder über gesellschaftliche und kulturelle Themen austauschen, dorfbezogene Anliegen und Bedürf­nisse besprechen, die vielleicht nicht bis zum Gemeinderat gelangt sind. So können beispielsweise Quartierfeste oder dorfübergreifende Ideen einfacher organisiert werden. Was gab also den Ausschlag für Ihre Idee?

Die Idee, ein solches Kontakt­gremium zu gründen, stand im Gemeinderat schon lange zur Diskussion. Es wurde in einer Klausur besprochen und wird nun hoffentlich umgesetzt.

Was sind die Anforderungen an die Kontaktpersonen?

Die Interessentinnen und Interessenten sollten aufgeschlossen und kontaktfreudig sein. Wie häufig sich das Gremium treffen wird, ist seitens des Gemeinderats noch nicht geregelt. Das könnte viertel- oder auch halbjährlich sein. Welche Anregungen oder Ideen aus dem Gremium entstehen, ist ebenfalls völlig offen. Bei Fragen stehe ich aber gerne zur Verfügung. (sag)