UNFÄLLE: Schon wieder ein schwarzer Start ins Wochenende

Massive Blechschäden hat es gestern am späten Nachmittag bei vier Unfällen auf der A 1 zwischen Wil und Uzwil gegeben. Verletzt wurde niemand. Es kam aber zu einem grossen Rückstau. Der letzte Freitagabend-Unfall an gleicher Stelle liegt noch nicht weit zurück.

Drucken
Teilen

Den Start ins Wochenende hatte sich manch einer etwas angenehmer vorstellt. Zunächst vermeldete Marc Hofer, Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei, drei Unfälle auf der Autobahn A 1 in Fahrtrichtung Wil–St. Gallen. Schliesslich kam noch ein weiterer dazu.

Und das ist genau passiert: «Ein Unfall ereignete sich auf Höhe Uzwil. Dabei handelte es sich um eine Auffahrkollision zwischen zwei Personenwagen», sagte Hofer. Zu drei Auffahrkollisionen kam es im Bereich der Raststätte Thurau. Bei zweien davon waren jeweils drei Personenwagen involviert – beim dritten krachten zwei Fahrzeuge ineinander.

Sämtliche Unfälle gingen insofern glimpflich aus, als dass laut Hofer niemand verletzt wurde. Der Blechschaden ist aber beträchtlich. Insgesamt sechs Autos waren nicht mehr fahrtauglich, weshalb Abschleppfahrzeuge zum Einsatz kamen. Die Folge: ein grosser Rückstau.

Erneut krachte es auf der A 1 an einem frühen Freitagabend bei Züberwangen. Noch in Erinnerung ist ein Unfall Ende November 2016, als sich um 17.20 Uhr zwischen Wil und Uzwil ein Auffahrunfall mit sieben Autolenkern ereignet und sich der zuvorderst fahrende Autolenker verletzt hatte. An den Fahrzeugen war Sachschaden von 20000 Franken entstanden. (dwa/sdu)