Unerwarteter Rückschlag für den TTC Wil

Der TTC Wil bestritt zwei Auswärtsspiele. Das gegen den Leader Rio Star Muttenz ging mit 2:6 verloren. Eine unerwartete Überraschung setzte es auch gegen UGS Chênois ab. Auch diese Partie endete mit einem 2:6-Negativresultat. Der TTC Wil verliert somit einen Rang und liegt auf Position 3.

Thomas Wegmann
Merken
Drucken
Teilen
Pierre-Luc Thériault gewinnt drei Einzelpartien für den TTC Wil. (Bild: pd)

Pierre-Luc Thériault gewinnt drei Einzelpartien für den TTC Wil. (Bild: pd)

TISCHTENNIS. Nach dem gelungenen Saisonstart und den deutlichen Heimsiegen gegen Luzern und Lugano war die Spannung vor dem Spitzenspiel gegen den amtierenden Schweizer Meister Rio Star Muttenz gross.

Der TTC Wil startete sehr gut in die Partie. Captain Christian Hotz brachte den TTC Wil dank eines umkämpften Fünfsatzsiegs gegen Filip Karin mit 1:0 in Führung. Anschliessend gewann Pierre-Luc Thériault in einem hochstehenden Spiel mit 3:1 gegen Elia Schmid, den Schweizer Einzelmeister 2014.

Doch nach dieser 2:0-Führung wendete sich das Blatt. Der Chinese Yang Chengbowen im Dienste von Rio Star Muttenz gewann die Partie der beiden Nummern 1 gegen den etwas handicapierten Matiss Burgis mit 3:1 und Elia Schmid glich mit einem klaren 3:0 gegen Christian Hotz aus. Der angeschlagene Matiss Burgis (Nr. 132 der Weltrangliste) blieb leider deutlich unter seinem gewohnten Niveau und musste sich überraschend auch Filip Karin mit 2:3 geschlagen geben. Yang Chengbowen brachte Rio Star Muttenz dank eines deutlichen Sieges gegen Pierre-Luc Thériault mit 4:2 in Führung.

Doppel mit Hotz und Thériault

Aufgrund der körperlichen Probleme ihrer Nummer 1 entschied sich der TTC Wil, mit Christian Hotz und Pierre-Luc Thériault zum Doppel anzutreten. Wie gegen Luzern harmonierten die beiden sehr gut. Trotzdem verloren sie die Partie gegen das Duo Yang/Schmid nach mehreren vergebenen Matchbällen unglücklich in der Verlängerung des fünften Satzes.

Elia Schmid setzte sich im Anschluss gegen die angeschlagene Wiler Nummer 1 Matiss Burgis deutlich durch und besiegelte die erste Wiler Niederlage in der aktuellen NLA-Saison.

Niederlage gegen UGS-Chênois

Mit derselben Aufstellung wie beim Spitzenspiel in Muttenz spielte Wil auswärts beim UGS-Chênois.

Diesmal erwischten die Wiler einen schlechten Start. Captain Christian Hotz konnte seine Möglichkeiten zum Sieg im fünften Satz gegen Daniel Memmi nicht nutzen und musste sich schliesslich mit 11:13 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Der körperliche Zustand von Matiss Burgis hatte sich über Nacht nicht verbessert. Er versuchte kämpferisch an sein gewohntes Niveau heranzukommen, verlor aber gegen die gegnerische Nummer 1 Gavin Rumgay schliesslich deutlich in drei Sätzen.

Im Spiel gehalten

Pierre Luc-Thériault konnte den TTC Wil dank seiner zwei Siege gegen Nicolas Champod und Daniel Memmi im Spiel halten. Gavin Rumgay gegen Christian Hotz und Nicolas Champod gegen Matiss Burgis brachten die Heimmannschaft aber mit 4:2 in Führung. Nachdem das Heimteam auch das Doppel für sich entscheiden konnte und Gavin Rumgay Pierre-Luc Thériault in einem hochstehenden Spiel mit 3:2 bezwungen hatte, war die zweite Wiler Niederlage vom Wochenende Tatsache.