UMZUG: Neue Heimat für Tausende Bücher

Die Dorfbibliothek Brunnadern zügelt ins Künzlihaus. Das historische Gebäude aus dem Jahr 1628 wird zurzeit renoviert. Die Einweihungsfeier für die neue Bibliothek findet Mitte Mai statt.

Anina Rütsche
Drucken
Teilen
Vier von insgesamt fünf Mitarbeiterinnen der Dorfbibliothek Brunnadern: Tina Zörkler, Trudi Ammann, Yvonne Naef und Ursi Tschalèr (von links). Es fehlt Bettina Bachmann. (Bilder: Anina Rütsche)

Vier von insgesamt fünf Mitarbeiterinnen der Dorfbibliothek Brunnadern: Tina Zörkler, Trudi Ammann, Yvonne Naef und Ursi Tschalèr (von links). Es fehlt Bettina Bachmann. (Bilder: Anina Rütsche)

Anina Rütsche

anina.ruetsche@toggenburgmedien.ch

Schwer sind sie, die grauen Kunststoffkisten, in denen dieser Tage eine Menge Bücher, Zeitschriften, DVDs und CDs durch Brunnadern transportiert werden. «Zum Glück helfen uns zwei Angestellte der Gemeinde beim Zügeln», sagt Trudi Ammann, Leiterin der Dorfbibliothek. Sie und ihre vier Teamkolleginnen beschäftigen sich seit Anfang April damit, den rund 5000 Medien eine neue Heimat im historischen Künzlihaus an der Dorfstrasse 22 zu geben – dort, wo früher das Modegeschäft Miranda untergebracht war.

Zurzeit wird das Haus, das einige Zeit leergestanden hatte, renoviert. Die Böden sind neu, die Wände frisch gestrichen, und doch ist der Charme des Altbaus erhalten geblieben. In den oberen Stockwerken entstehen acht Wohnungen, im Erdgeschoss befindet sich die Bibliothek. Einsortiert wird folgendermassen: Es gibt ein Zimmer mit Literatur für Erwachsene, eines mit Kinderbüchern und ein weiteres mit DVDs, CDs und Lesestoff für Jugendliche. Im Flur können die Besucher in der Sachliteratur stöbern. Auch wird es eine Kaffeeecke mit Sitzgelegenheiten geben. «Die Leute sollen sich bei uns wohlfühlen», sagt Trudi Ammann.

Zentralere Lage als Vorteil

Zuvor war die Dorfbibliothek während 17 Jahren in einem grösseren Raum am Ortsrand eingemietet gewesen, an der Steigstrasse 11. «Dort kamen wir gut zurecht, doch wir freuen uns nun über die zentralere Lage. Diese wird auch unseren Mitgliedern zugute kommen», fasst Trudi Ammann zusammen. Bis alles fertig eingerichtet ist, dauert es mehrere Wochen. Am Samstag, 13. Mai, steht schliesslich ein Eröffnungsfest auf dem Programm. Dort tritt Dänu Wisler auf, der musiziert und aus seinem neusten Buch liest.

Ein Haus mit langer Geschichte

Die Vergangenheit des Künzlihauses hat es dem Bibliotheksteam aus Brunnadern angetan. «Es könnte sicher eine Menge erzählen», sagt Trudi Ammann, denn das Gebäude ist knapp 400 Jahre alt. Genaueres zu seiner Vergangenheit ist einer Infotafel der «Kulturwege Neckertal» zu entnehmen, die in der Nähe an einer Mauer angebracht ist. «Im Jahr 1628, fast zeitgleich mit dem Gemeindehaus, wurde dieses Haus im ältesten Dorfkern erstellt», heisst es dort. Gemäss alten Dokumenten wurde es Cunz- oder Künzlihaus genannt. Es soll von den Nachfahren des bedeutenden Landammanns Bernhard Künzli von Brunnadern erbaut worden sein. Er war der erste während der Reformation frei gewählte Landammann des Unteramtes Toggenburg. Das ursprünglich niedrige Tätschhäuschen wurde um 1800 mit neuen Geschossen und einem klassizistischen Dach zum Kubus aufgestockt. Es befindet sich also nicht mehr in seinem ursprünglichen Zustand, ist aber nach wie vor ein Blickfang im Dorf. Einer, der bald in neuem Glanz erstrahlt.

Eröffnung der Dorfbibliothek Brunnadern an der Dorfstrasse 22: Samstag, 13. Mai, 9 bis 12 Uhr. Mit Geschichten, Musik, Glücksrad und Apéro.