UMZUG: Mehr Platz für die Wachtmeister

Das Gebäude, in dem sich der Polizeiposten in Rickenbach befindet, weicht einem Neubau. Das Mehrfamilienhaus wird auch künftig das bestbewachte im Dorf sein.

Sandra Grünenfelder
Drucken
Teilen
An Stelle der Liegenschaft mit dem Polizeiposten Rickenbach wird ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungen und Büroräumen gebaut. (Bild: Hans Suter)

An Stelle der Liegenschaft mit dem Polizeiposten Rickenbach wird ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungen und Büroräumen gebaut. (Bild: Hans Suter)

Sandra Grünenfelder

sandra.gruenenfelder@ thurgauerzeitung.ch

Bald 50 Jahre prägt das Haus mit der roten Backsteinfassade und der Inschrift «Wer sät, der erntet» an der Wilenstrasse 21 das Rickenbacher Dorfbild. Einst ­befand sich darin die Filiale der Raiffeisenbank, vor Jahren ist diese jedoch ins Gebäude nebenan eingezogen. An ihrer Stelle hat sich die Kantonspolizei Thurgau in die Büroräumlichkeiten im Erdgeschoss eingemietet.

Nun soll das in die Jahre gekommene Gebäude einem Neubau weichen. Die Baueingabe liegt noch bis zum 28. Februar im Sitzungszimmer des Gemeindehauses in Rickenbach öffentlich zur Einsicht auf.

Aus den Unterlagen geht hervor, dass der Bau eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses geplant ist. In den Obergeschossen sollen sieben 3,5-Zimmer-Wohnungen sowie eine 4,5-Zimmer-Wohnung entstehen, im Erdgeschoss werden moderne Büroräume ­gebaut. Diese sollen auch in Zukunft als Posten der Kantons­polizei genutzt werden. «Derzeit ­laufen die Verhandlungen der Mietverträge mit der dafür zuständigen Stelle des Kantons», bestätigt Otto Gehrig, Geschäftsinhaber der Gehrig AG Generalunternehmung. Die Firma mit Sitz in Wil ist Bauherr und gleichzeitig Liegenschaftsbesitzer.

Baustart ist noch ungewiss

Gehrig steht in engem Kontakt mit der Kantonspolizei Thurgau. Sie habe vor einiger Zeit die Bitte geäussert, aufgrund von Platzmangel eine bauliche Veränderung des Gebäudes voranzutreiben. «Diesem Anliegen möchten wir nachkommen», sagt Gehrig. Und auch die Medienstelle der Kantonspolizei Thurgau bestätigt auf Anfrage ihr Interesse, mit dem Kantonspolizeiposten Ri­ckenbach in das geplante Gebäude einzuziehen. Laut Gehrig will man das Bauvorhaben aber in Ruhe angehen. «Ein Baustart ist noch nicht geplant», sagt er. «Wir warten erst einmal die Baubewilligung ab, dann wollen wir die nächsten Schritte in Angriff nehmen.»

Die fünf Kantonspolizisten müssten während der Bauphase in eine alternative Unterbringung umziehen. «Wir richten unsere Bauplanung deshalb nach ihren Bedürfnissen», sagt Gehrig. Bauliche Sicherheitsvorkehrungen müssten indes wegen der Gesetzeshüter im neuen Gebäude nicht beachtet werden.

Aktuelle Nachrichten