UMZUG: Alles «neo» im alten Café

Lucia Gnägi hat sich zum 15-jährigen Bestehen von Neocosmetics selber beschenkt. Im ehemaligen Café Keller in Degersheim empfängt sie ihre Kundschaft in neuen Räumen, neu benannt und mit einem neuen Konzept.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Haarschnitt im neuen Salon: Suzana Vujic ist für die Damen- und Herrenlooks zuständig, Lucia Gnägi (stehend) ist die Chefin. (Bild: Andrea Häusler)

Haarschnitt im neuen Salon: Suzana Vujic ist für die Damen- und Herrenlooks zuständig, Lucia Gnägi (stehend) ist die Chefin. (Bild: Andrea Häusler)

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

«Damit habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt.» Lucia Gnägi strahlt, dreht sich mit ausgestreckter Hand um sich selbst. In der linken Ecke des neugestalteten Raums lassen sich gerade zwei Frauen die Hände und Fingernägel pflegen, rechts wartet – als komplett neues Angebot – der Coiffeurbereich auf männliche und weibliche Kundschaft. Im Obergeschoss sind schliesslich die verschiedenen Behandlungsräume und der Make-up-Bereich untergebracht.

Im «Haus der Schönheit» im ehemaligen Café Keller hat die Degersheimer Kosmetikerin alle Angebote rund um Beauty und Wohnbefinden unter einem Dach vereint. Und dies nur einen Steinwurf von ihrem bisherigen Geschäft entfernt: Die Anschrift hat von Hauptstrasse 62 zu Hauptstrasse 59 gewechselt. Das neue Domizil habe sie nicht aktiv ­gesucht, sagt Lucia Gnägi. Die Chance habe sie genutzt, weil die Räume im einstigen Gast­lokal mehr Gestaltungs- und Entwicklungsspielraum ermöglicht hätten. Diesen hat sie nun ausgeschöpft. In einer Bauzeit von nur fünf Wochen wurde alles «neo», auch der Name: «By neos». Eine Bezeichnung, die alle Angebotsbereiche umfasst: Neocosmetics, Neowellness, Neohairs, Neo­nails. «Der neue Name steht für das neue Konzept, für die Veränderung», sagt Lucia Gnägi. Die vertrauten Farben und der bisherige Schriftzug sorgten für die Wiedererkennung.

Lucia Gnägi wollte zeitlebens nie etwas anderes lernen als Kosmetikerin. Allerdings gab es dafür lange Zeit keine anerkannte Ausbildung. So kam es, dass sie den Lehrabschluss erst 40-jährig in den Händen hielt. Und mit Neocosmetics in die Selbstständigkeit startete: in einem Zimmer in der eigenen Wohnung. Während der vergangenen 15 Jahre hat Lucia Gnägi nicht nur das Angebot, sondern auch den Kundenkreis ausgebaut und den Personalbestand aufgestockt. Heute bietet sie 4,5 Arbeitsplätze an, davon eine Lehrstelle.

Die Kundschaft habe sich in den 15 Jahren ihrer Geschäftstätigkeit nur wenig verändert, sagt Lucia Gnägi. Unbeachtet des Trends, der auch Herren zunehmend in ihr Äusseres investieren lässt, sei der Anteil der männ­lichen Kundschaft nach wie vor klein. Deren Nachfrage beschränke sich wesentlich auf Körperbehandlungen, die Handpflege und Haarentfernung. «Speziell Business-Leuten ist eine gepflegte Erscheinung wichtig – unabhängig vom Geschlecht.» Dass die Nachfrage nach Beauty-Angeboten nach wie vor steigend ist, führt Lucia Gnägi aber auch auf das neue Selbstbewusstsein der Frauen zurück: «Oft eingespannt in Familie und Beruf haben diese das Bedürfnis, ihrem Körper und der Seele etwas Gutes zu tun. Und das machen sie auch, indem sie sich etwas gönnen, sich verwöhnen lassen. Nicht nur im sogenannt ‹mittleren Alter›, sondern bis ins hohe Alter.»

Hinweis

Die offizielle Eröffnung findet am 12. und 13. Mai statt. Von 11 bis 21 Uhr am Freitag und von 10 bis 11.30 Uhr am Samstag wird den Gästen das Angebot des «Hauses der Schönheit» gezeigt.

Aktuelle Nachrichten