Umzug: 50 Meter in die Gegenwart

Diese Woche zieht die Gemeindeverwaltung von Bettwiesen von der Hauptstrasse 46 in die Nummer 50 um – und somit von der Vergangenheit in die Gegenwart. Im gleichen Gebäude wird sich parterre in gut zwei Wochen auch der Volg einmieten.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Die Gemeindeverwaltung Bettwiesen zieht diese Woche um – vom Gebäude am rechten Bildrand in das neue Dorfzentrum auf der linken Bildseite. (Bilder: Simon Dudle)

Die Gemeindeverwaltung Bettwiesen zieht diese Woche um – vom Gebäude am rechten Bildrand in das neue Dorfzentrum auf der linken Bildseite. (Bilder: Simon Dudle)

BETTWIESEN. Noch ist das neue Dorfzentrum von Bettwiesen nicht fertig. Das erste von zwei Gebäuden ist aber soweit gediehen, dass die Gemeindeverwaltung gestern gezügelt werden konnte. Neu stehen sechs statt vier Büros zur Verfügung und die Fläche ist fast doppelt so gross. Für Gemeindepräsident Patrick Marcolin und den langjährigen Gemeindeschreiber Marcel Tobler ist aber ein anderer Punkt noch wichtiger: «Die Diskretion kann nun erhöht werden. Bisher hatten wir gerade mal ein Besprechungszimmer zur Verfügung, das oftmals besetzt war. Nun gibt es zusätzlich einen Diskretionsschalter», sagen sie unisono. Auch darum ist es ein Umzug von der Vergangenheit in die Gegenwart.

Öffnungszeiten angepasst

Selbst wenn die neue Verwaltung nur rund 50 Meter neben der alten liegt, so gibt es doch einiges zu tun. «Es spielt keine Rolle, ob man 50 Meter oder 50 Kilometer weit zügelt. Es muss trotzdem alles transportiert werden», sagt Marcolin. Auch wenn der Grossteil der Möbel am Mittag bereits am neuen Standort war, so konnte man doch absehen, dass es noch einiges an Zeit braucht, bis Kunden – also Dorfbewohner – an der Hauptstrasse 50 empfangen werden können. Bis Ende dieser Woche bleibt die Verwaltung geschlossen. Ab nächster Woche gelten angepasste Öffnungszeiten. Am Vormittag ist von Montag bis Freitag nur noch bis 11.30 Uhr geöffnet statt wie bis anhin um 12 Uhr, dafür auch am Donnerstagnachmittag von 14 bis 16 Uhr.

Samt Volg und Post

Der erste Nachbar der Gemeindeverwaltung ist der Volg. Dieser wird sich ab dem 20. Januar ein Stockwerk tiefer – parterre – einmieten. Im Volg öffnet am 1. Februar eine Postagentur. Im zweiten Gebäude, das im Sommer fertiggestellt wird, entstehen Mietwohnungen.

Mit dem Baustart vor gut einem Jahr ist ein langes juristisches Hickhack zu Ende gegangen. Ursprünglich hätten die Gemeindemitarbeiter bereits im Jahr 2013 zügeln wollen.

Gemeindeschreiber Marcel Tobler und -präsident Patrick Marcolin besprechen die Inneneinrichtung im neuen Gebäude.

Gemeindeschreiber Marcel Tobler und -präsident Patrick Marcolin besprechen die Inneneinrichtung im neuen Gebäude.

Aktuelle Nachrichten