Umstellung auf LED-Beleuchtung?

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Oberuzwil befinden an der ordentlichen Bürgerversammlung vom 26. März über die Zukunft der Beleuchtung von Gemeindestrassen.

Merken
Drucken
Teilen

OBERUZWIL. Eine junge Stimmbürgerin hatte an der Bürgerversammlung vom vergangenen Jahr erfolgreich den Antrag gestellt, ein Investitionsprojekt für die Umstellung der Strassenbeleuchtung auf LED auszuarbeiten und an der nächsten Bürgerversammlung vorzulegen.

«Die Entwicklung in diesem Bereich ist in vollem Gang», sagt Gemeindepräsident Cornel Egger. Es sei eine anspruchsvolle Aufgabe, die hier zu erfüllen sei. Und es stelle sich die Frage, ob die Gemeinde hier eine Vorreiterrolle spielen müsse.

Kosten von 600 000 Franken

Die vom Gemeinderat bei der Hochschule für Technik in Rapperswil in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass die Umstellung auf mindestens 600 000 Franken zu stehen käme. Sie zeigt ausserdem auf, dass die Amortisationszeit länger wäre als die zu erwartende Lebensdauer der neuen Beleuchtung. Die Strassenbeleuchtung sei noch in einem zu guten Zustand beziehungsweise zu neu, um ausgewechselt zu werden.

Für Beleuchtung zuständig

Die Gemeinde Oberuzwil ist für die Beleuchtung entlang von Gemeindestrassen und -wegen im Gemeindegebiet zuständig. Der Zustand der Strassenbeleuchtung wurde untersucht. Das Ergebnis zeigt: Sie befindet sich in einem durchschnittlichen bis guten Zustand und wird regelmässig gewartet. Der in Oberuzwil am häufigsten verwendete Lampentyp ist die Natriumdampflampe – davon sind 614 Stück mit verschiedenen Systemleistungen installiert. Quecksilberdampflampen gibt es auf Oberuzwiler Gemeindegebiet nur wenige. Bei der Strassenbeleuchtung entlang von Kantonsstrassen liegt nur die Unterhaltspflicht bei der Gemeinde. Für Investitionen ist der Kanton zuständig.

Nötige Investitionen

Die Investitionskosten für die Umstellung auf LED bei der gesamten Strassenbeleuchtung würden sich wie erwähnt auf mindestens 600 000 Franken belaufen. Darin nicht einberechnet sind allfällige Kandelaber-Erneuerungen und die Steuerung. Würde auf LED umgestellt, müssten sinnvollerweise alle Kandelaber auf ihren Zustand überprüft und allenfalls ersetzt werden. Gleichzeitig müssten auch die Leuchtenabstände überprüft und allenfalls angepasst werden. Sind Anpassungen bei den Abständen nötig, fallen für das Versetzen der Leuchten Tiefbaukosten an; diese Kosten sind nicht einberechnet. Auch auf den Einbau einer Steuerung für die Leuchten dürfte nicht verzichtet werden. Nur mit einer sinnvollen Steuerung könnten die Vorteile von LED-Strassenleuchten optimal ausgenutzt und das Maximum an Energie gespart werden.

Amortisationszeit

Bei einer LED-Strassenleuchte erwartet man eine Lebensdauer von 25 Jahren. Bei der Amortisationsberechnung ergibt sich jedoch eine Amortisationszeit von 28,2 Jahren. Die eingesparten Betriebskosten von jährlich rund 20 000 Franken (inklusive Energieeinsparungen) wurden bei der Berechnung bereits berücksichtigt. Das heisst, dass die Anlage ersetzt werden müsste, bevor sie amortisiert ist. Oberuzwil verfügt über ein Strassenbeleuchtungsnetz mit Natriumdampflampen von durchschnittlichem bis gutem Zustand. Würden jetzt alle Leuchten ersetzt – obwohl sie teilweise erst wenige Jahre alt sind –, würde dies laut Gemeinderat einer Wertvernichtung gleichkommen. Auch stelle sich die Frage, ob es ökologisch vertretbar sei, funktionierende und teilweise noch nicht alte Lampen zu ersetzen. Die Abklärungen hätten ergeben, dass es wirtschaftlich wie auch ökologisch sinnvoller ist, nur einzelne Strassenabschnitte zu sanieren, bei denen die Strassenbeleuchtung ihre vorgesehene Lebensdauer bereits erreicht hat oder nicht mehr dem Stand der Technik entspricht (beispielsweise Quecksilberdampflampen).

Keine Komplettsanierung

«Es ist anzunehmen, dass die Preise für LED-Leuchten in den nächsten Jahren sinken werden», schreibt der Gemeinderat. Gleichzeitig sei die LED-Technik immer noch in Entwicklung und zeige stetige Verbesserungen.

Aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen empfiehlt der Gemeinderat, auf eine komplette Erneuerung der Strassenbeleuchtung auf LED zum jetzigen Zeitpunkt zu verzichten. Es mache jedoch Sinn, bei zukünftigen Neuerschliessungen oder Sanierungen von ganzen Strassenzügen auf LED umzustellen und so die gesamte Strassenbeleuchtung sukzessive zu erneuern. Die anfallenden Kosten könnten dem jeweiligen Projekt beziehungsweise dem Budget der laufenden Rechnung belastet werden.

LED-Teststrecke

Wie sieht eine LED-Strassenleuchte aus? Wie wirkt das Licht, ist es grellweiss oder gelbstichig? LED-Strassenleuchten können viele Fragen auslösen. Am Sägeweg in Oberuzwil wurden deshalb drei LED-Leuchten zu Testzwecken montiert. Die Bevölkerung kann sich nun an Ort ein Bild machen. (gk./stu.)