Umfrage ergibt klares Ja zu Gemeindefusion

«Gemeindefusion? Oberuzwil mit Uzwil fusionieren? Sagen Sie uns Ihre Meinung!» So lautete das Motto am Stand der FDP am diesjährigen Herbstmarkt. Das Resultat überrascht: Eine klare Mehrheit befürwortete eine Fusion.

Drucken
Teilen

uzwil. Verschiedentlich war in der Öffentlichkeit und im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern zu hören, dass die Fusionspläne zwischen Oberuzwil und Uzwil weiterverfolgt werden müssten.

Auf Eis gelegt

Der Entscheid, die Fusion «auf Eis zu legen», sei ein Entscheid der Gemeinderäte und widerspiegle nicht die öffentliche Meinung.

Die FDP Uzwil entschied sich daher, den diesjährigen Herbstmarkt zu nutzen, um das Thema auf der Strasse zu diskutieren. «Gemeindefusion? Oberuzwil mit Uzwil fusionieren? Sagen Sie uns Ihre Meinung!» – so lautete das Motto am Stand der FDP, und die Reaktionen blieben nicht aus. Viele Herbstmarktbesucher, auch solche aus Oberuzwil, kamen spontan an den Stand, um ihre Stimme abzugeben.

Ganz offensichtlich regt sich bei diesem Thema doch noch das eine oder andere Gemüt im Volk, auch wenn dabei nicht gerade «Herzblut» fliesst, wie dies von den beiden Gemeinderäten moniert wurde.

Das Ergebnis der nicht repräsentativen, aber dennoch engagierten Umfrage war eindeutig.

Thema wieder aufnehmen

Die überwältigende Mehrheit der Besucherinnen und Besucher aus Oberuzwil und Uzwil war klar für eine Fusion.

Interessant waren dabei laut einer Pressemitteilung die Argumente, welche für eine Fusion angeführt wurden. Während die beiden Gemeinderäte die Fusion neben fehlendem Herzblut auch mangels sachlicher Notwendigkeit verwarfen, stellte sich für die meisten Bürgerinnen und Bürger in Anbetracht der zusammengewachsenen Gemeindegebiete die Frage genau umgekehrt: Was spricht denn eigentlich gegen eine Fusion? Die FDP Uzwil weiss die Antwort auf diese Frage nicht, und so hat sie

in Absprache mit der Nachbarsektion in Oberuzwil beschlossen, das Thema Gemeindefusion wieder aktiv aufzunehmen und das Kühlfach, in welchem die Fusionspläne liegen, aufzutauen. «Jede Mithilfe aus der Bürgerschaft ist willkommen!», endet die Pressemitteilung der FDP. (rw./stu.)

Aktuelle Nachrichten