Übung für potenziellen Nachwuchs

Die Feuerwehr Niederhelfenschwil sucht Feuerwehrleute. Interessierte konnten sich an einem Demonstrationsanlass über die Aufgaben der Notfallorganisation informieren und Kontakte knüpfen.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen
Beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein wurde die Kameradschaft gepflegt. (Bild: Ernst Inauen)

Beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein wurde die Kameradschaft gepflegt. (Bild: Ernst Inauen)

NIEDERHELFENSCHWIL. Das gab es in Niederhelfenschwil noch nie. Die sporadisch durchgeführten Schnupperabende zur Anwerbung neuer Feuerwehrleute konnten jeweils nur wenige Interessierte anlocken. Diesmal versammelten sich nicht weniger als zehn junge Männer beim Feuerwehrdepot. So scheint der Nachwuchs für die nahe Zukunft gesichert. Jedenfalls äusserten sich einige Teilnehmer nach dem Demo-Abend positiv und zeigten sich für einen Eintritt offen.

Einsatzübung für Besucher

Zum Antrittsverlesen auf dem Depot–Vorplatz traten bis auf wenige Ausnahmen alle Kader und AdF der Feuerwehr Niederhelfenschwil zur Demonstrationsübung an. Kommandant Matthias Schlauri informierte die Gäste über die Organisations-Struktur und die Aufgaben der Ortsfeuerwehr. Er betreute sie auch während der praktischen Einsatzübung im Dorf. Die von Vizekommandant Patrick Mader vorbereitete Übung ging von einem Brandausbruch in der Garage eines Bauernhofs aus. Er löste auf dem Schadenplatz den Alarm aus. Einsatzleiter Toni Studer war in kurzer Zeit mit dem TLF vor Ort. Wenig später folgten mit dem Mannschaftstransporter die übrigen Feuerwehrler. Matthias Schlauri versuchte den jungen Besuchern die Bedeutung des Feuerwehrdienstes klarzumachen. Die Bevölkerung könne sich während 365 Tagen rund um die Uhr auf die Feuerwehr verlassen. Der Dienst sei vielseitig und interessant, auch wenn in Ernstfällen körperlicher und mentaler Einsatz verlangt werde. Bei Einsätzen gelte es nach den Grundsätzen Retten–Halten–Löschen vorzugehen, wobei aber in erster Linie die Sicherheit der Einsatzkräfte zu beachten sei. Die Gäste verfolgten aufmerksam den Übungsablauf und stellten auch Fragen.

Kollegialer Abschluss

Der Übungsleiter versammelte die Einsatzkräfte nach Übungsabbruch beim TLF. Bei der Besprechung lobte er den effizienten Einsatz, meldete aber auch Kritikpunkte an. Besonders bemängelte er die relativ lange Zeit bis zur Rettung eines eingeschlossenen Mannes im Obergeschoss. Allerdings sei er nicht unmittelbar durch das Feuer gefährdet gewesen. Im Anschluss an die Übung und das Retablieren durften die Besucher im Depot ein Raclette geniessen. Ausserdem wurde ein kurzer Werbefilm des St. Galler Feuerwehrverbandes gezeigt.