Überraschendes dazugelernt

Vier Maturandinnen und ein Maturand der Kantonsschule Wil präsentierten ihre Maturaarbeiten. Die Themen reichten dabei vom Unabhängigkeitsbestreben Kataloniens bis zum Schöpfen von Balladen.

Merken
Drucken
Teilen
Alissa Siara ist durch einen Sprachaufenthalt in Barcelona auf das Thema ihrer Maturaarbeit gekommen. (Bild: Ursula Ammann)

Alissa Siara ist durch einen Sprachaufenthalt in Barcelona auf das Thema ihrer Maturaarbeit gekommen. (Bild: Ursula Ammann)

WIL. Sie sei ausserordentlich stolz auf die Kreativität, die Energie und das Wissen, das die Maturandinnen sowie Maturanden im Rahmen ihrer Maturaarbeiten an den Tag gelegt hätten, betonte Doris Dietler Schuppli, die Rektorin der Kantonsschule Wil, am Donnerstagabend. Schüler, Eltern, Lehrer, aber auch Vertreter des Erziehungsrates hatten sich in der Aula der Kanti Wil eingefunden, um einige Kostproben zu erleben.

In Demonstrationen geraten

Insgesamt fünf Arbeiten wurden an diesem Abend vorgestellt. Den Anfang machte Alissa Siara. Sie untersuchte in ihrer Maturaarbeit die Ursachen für ein katalanisches Unabhängigkeitsbestreben und dessen Rolle in der politischen und öffentlichen Diskussion. Die Idee, dieses Thema anzugehen, kam durch einen Sprachaufenthalt in Barcelona, wo die Maturandin ab und zu in Demonstrationen geriet.

Gewinnbringend eingesetzt

Die Inhalte der präsentierten Maturarbeiten waren breit gefächert. Sie reichten von nachhaltigen Bauprojekten über Strukturen von Knochenkrebszellen bis hin zum Schöpfen und Analysieren von Balladen oder den Faktoren, die beim Designen eine Rolle spielen.

«Die Maturanden haben ihre Kompetenzen gewinnbringend eingesetzt und Überraschendes dazugelernt», lobte Doris Dietler Schuppli. (uam)

Die Wiler Zeitung wird in loser Folge einige Maturaarbeiten vorstellen.