Über Stock und Stein zum Bodensee

Wanderung der aktiven Senioren Die Wandergruppe «aktive Senioren» der Evangelischen Kirchgemeinde Flawil übte sich in Akrobatik beim Queren der glitschigen nassen Tobel entlang der Goldach.

Merken
Drucken
Teilen

Wanderung der aktiven Senioren

Die Wandergruppe «aktive Senioren» der Evangelischen Kirchgemeinde Flawil übte sich in Akrobatik beim Queren der glitschigen nassen Tobel entlang der Goldach. Trotz bedecktem Himmel, aber hungrig nach Sonnenstrahlen wagten sich die aktiven Seniorinnen und Senioren der evangelischen Kirchgemeinde auf Wanderschaft. Immerhin wurden die Wanderer vom Regen verschont und für einige Minuten zeigte sich sogar die Sonne. Nach einem Bummel durch die St.

Galler Altstadt fühlten sich die Flawiler bei der Talstation der Mühleggbahn, direkt neben den herabstürzenden Wassern der Steinach, fast wie Gallus, der hier vor rund 1400 Jahren nach der Legende seine Zelte aufschlug.

Auf dem Höhenzug

Entlang der drei Weieren genossen die Senioren den herrlichen Blick auf die Stadt St. Gallen. Auf dem Höhenzug wandernd erreichten alle bald das Kloster Notkersegg.

Durch Wald und Wiesen streifend gelangte die kleine, aber fröhliche Wandergruppe zum höchsten Punkt des Hügelzugs. Nun lag er vor ihnen, friedlich glänzend grüsste der Bodensee. In Richtung Friedrichshafen war ein Zeppelin auszumachen. Von da an ging es bergab. Verschlafene Weiler, weidende Kuhherden, bellende Hofhunde, fein duftende Holunderblüten in der Nase. Die Senioren genossen die erholsame Stimmung und erreichten so bald die Martinsbrugg. Von da an erwartete alle das anforderungsreichste Wegstück.

Die vorangegangenen lange andauernden Regenfälle verwandelten die Tobel und Rinnen in glitschige schmierige Passagen. Mit gegenseitiger Hilfe und mutigem Drauflosgehen bewältigten alle die schwierigen Stellen mit Elan. So haben die Wanderer den feinen Zmittag im nahen Mittlerhof wohl verdient.

Hügellandschaft

Frisch gestärkt führte der Weg über die sanfte Hügellandschaft dem Bodensee zu. Immer wieder konnte man herrliche Ausblicke geniessen. Am Goldacher Tobel bestaunten alle eine moderne, in Betrieb stehende mobile Sägeanlage.

Das Zwischenziel war Goldach. Die Wanderer wollten zum See. Das Dorf Goldach querend erreichten alle schnell das Ufer. Wunderschön war das letzte Teilstück dem See entlang zum Bahnhof Rorschach. Ein Erfrischungstrunk an den Gestaden, und schon mussten sie heimwärts. Alle freuen sich jetzt schon auf den nächsten Wandertag. (we.)