Turnshow, Trachten, rockige Töne

REGION. Am Samstagabend fanden in der Region gleich mehrere Unterhaltungsabende statt. Von Jodlern über Musikanten, von Turnern bis hin zum Jagdchörli war alles dabei. Hunderte Personen genossen die kurzweiligen Stunden.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Die MG Brass Band Wilen konzertierte unter der Leitung von Beat Bachmann. (Bild: Picasa)

Die MG Brass Band Wilen konzertierte unter der Leitung von Beat Bachmann. (Bild: Picasa)

«Wir Musikanten...»: Unter diesem Motto trat in der Turnhalle des Primarschulhauses – und vor gut 200 Besuchern – die Musikgesellschaft Brass Band Wilen auf. Unter Leitung von Beat Bachmann erklangen bekannte und weniger bekannte Kompositionen in besinnlichen, rassigen und rockigen Tönen. «Music» von John Miles, «Gladiator» von Hans Zimmer, «Don't stop me now», von Freddie Mercury oder «Up in the sky» von der Schweizer Band 77 Bombay Street entlockten dem Publikum manch grossen Applaus. Für Aufsehen sorgten indes auch Rebecca Moser mit ihrer tadellosen Moderation oder Tamara Hauser, welche für die glanzvollen Tischdekorationen verantwortlich zeichnete. Vereinspräsident Beat Wiederkehr freute sich über einen gelungenen Abend unter Brass-Band-Freunden.

Kleine Turner ganz gross

Die Turnvereine Rossrüti mitsamt ihren Jugendriegen zeigten sich von ihrer turnerischen Seite. Einen nicht alltäglichen Unterhaltungsabend – in diesem Fall als Herbstfest betitelt – feierten hier etwa 250 Besucher. «Natürlich sind etliche Elternpaare hier. Die wollen natürlich die Auftritte ihrer Sprösslinge nicht verpassen», erklärte OK-Präsident Reinhard Loser.

Seinem Team gelang es, mit ihrem Herbstfest ein neues Kapitel der Unterhaltungen zu schreiben. In lockerem Gefilde wechselten sich turnerische Darbietungen der Damen- und Frauenriege, der Männerriege und der Jugendriegen mit den musikalischen Auftritten des Jagdchörlis Schreckschuss ab. Auf der Bühne gaben die kleinen Turner als Zwerge oder als Jäger und Wildtiere verkleidet Vollgas.

Zu Gast bei Jodlern

Am Münchwiler Jodlerabend überzeugte nicht nur der heimische Verein. Auch die Gastauftritte vom Jodelklub Randen, den Sängerfreunden aus dem Appenzellerland und die Kapelle Frickbuebe aus Degersheim kamen gut an.

Die gemischte Jodelgruppe Münchwilen, unter der Leitung von Toni Achermann, eröffnete den Abend mit dem allseits beliebten «Steimannli-Jutz». Mit über 300 Besucherinnen und Besuchern darf hier mit Bestimmtheit von einem erfolgreichen Anlass gesprochen werden. Fein herausgeputzt überzeugten die Protagonisten in ihren Trachten nicht nur gesanglich, sondern auch optisch.

Auffallend war, dass auch im Publikum viele Personen in ihren speziellen Trachten anwesend waren. Übrigens: Im nächsten Jahr findet infolge Turnhallenrestaurierung kein Jodlerabend statt.

Die kleinen Turner aus Rossrüti winkten als Zwerge von der Bühne. (Bild: Christoph Heer)

Die kleinen Turner aus Rossrüti winkten als Zwerge von der Bühne. (Bild: Christoph Heer)

Die Jodelgruppe Münchwilen jodelte sich in die Herzen von über 300 Besuchern. (Bilder: Christoph Heer)

Die Jodelgruppe Münchwilen jodelte sich in die Herzen von über 300 Besuchern. (Bilder: Christoph Heer)