TURNEN: Demonstrierte Qualität

Am Heimwettkampf in Oberbüren erkämpft sich das Trainingszentrum Fürstenland Frauen neun Medaillen und holt viermal den Titel der St. Galler Meisterin.

Natalie Imper
Merken
Drucken
Teilen
Die Kunstturnerinnen des TZ Fürstenland Frauen räumten am Gym-Cup mit qualitativ hochwertigen Wettkämpfen Medaillen ab. (Bild: PD)

Die Kunstturnerinnen des TZ Fürstenland Frauen räumten am Gym-Cup mit qualitativ hochwertigen Wettkämpfen Medaillen ab. (Bild: PD)

Natalie Imper

sport

@wilerzeitung.ch

Einmal mehr demonstrierte das Trainingszentrum Fürstenland Frauen seine Qualitäten – am diesjährigen Gym-Cup auf und neben den Geräten genauso wie in der gesamten Wettkampforganisation. Mit der grössten Überraschung starteten die Jüngsten. Sie holten sich im Einführungsprogramm (EP) unerwartet die Bronzemedaille. Als weitere Belohnung wurde ihnen der Pokal von Giulia Steingruber, welche den Wettkampf tatkräftig unterstützte, persönlich überreicht. Auch im Programm 3 erturnten sich die Sportlerinnen mit konstanten Leistungen den dritten Podestplatz.

In der Amateurkategorie P4A beeindruckte nicht nur die Quantität, sondern auch die überragenden Leistungen. Alina Knöpfel (TV Lütisburg) siegte mit technisch schwierigen Übungen vor Teamkollegin Svenja Di Sarli (STV Bernhardzell) und Elena Mattioli (TV Flawil). Der Teamsieg mit sieben Punkten Vorsprung erklärte sich von selbst.

Krönender Abschluss

Früh am Sonntagmorgen präsentierten sich die Turnerinnen des Programms 1. Mit nur hauchdünnem Rückstand verpassten Vivienne Altherr (STV Wil), Larina Altherr (STV Wil) und Monia Imper (TV Abtwil-St. Josefen) das oberste Treppchen in der Mannschaftswertung. Eine weitere Goldmedaille liess aber nicht ­lange auf sich warten. Lea Huber (STV Oberbüren), Jessica Hörler (TSV Engelburg) und Milena ­Vieitez (TV Schwarzenbach) gaben dem äusserst gelungenen Anlass seinen krönenden, goldenen Abschluss.