«Trotz Regen kein Reinfall»

Am Wochenende hat der Uzwiler Herbstmarkt die Leute wieder in Scharen ins Zentrum gelockt. Zwar trübte anhaltender Regen das Vergnügen, doch tat dies der guten Stimmung bei den vielen Besuchern keinen Abbruch.

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Sandro Metzger: «Der Uzwiler Herbstmarkt hat Kultstatus.» (Bild: stu.)

Sandro Metzger: «Der Uzwiler Herbstmarkt hat Kultstatus.» (Bild: stu.)

uzwil. «Obwohl schlechtes Wetter herrschte, sind wir zufrieden», zieht Sandro Metzger, Mitglied des Herbstmarkt-Organisationskomitees, eine positive Bilanz. «Ich bin überrascht, wie viele Leute trotz dem Hudelwetter gekommen sind.» Die Besucherzahlen erreichen jene des Vorjahres, als güldener Herbst dominierte, zwar bei weitem nicht. Das haben vor allem Standbetreiber zu spüren bekommen, die sich aber nicht verdriessen liessen. Manche nahmen's mit Humor.

Und so drängten sich denn etwa bei einem Bierstand unzählige Menschen auf engstem Raum, um den Wassermassen zu entfliehen.

Ohne Zwischenfall

«Der Anlass ist reibungslos, das heisst ohne jeden Zwischenfall, verlaufen», betont Sandro Metzger. Der private Sicherheitsdienst, der sich diskret zurückhielt, habe nicht einschreiten müssen.

Neu boten die Organisatoren vom Geschäftszentrum Uzwil (GZU) ein Kinderparadies im Innenhof der Zentrumsüberbauung an. «Das dortige Karussell wurde rege genutzt – die Kinder hatten ihre Freude», sagt Metzger.

Erstmals beteiligten sich auch einige Geschäfte des neuen Geschäftszentrums Mühlehof. Der Herbstmarkt soll ein altersmässig durchmischtes Publikum ansprechen. Und dem versuchte man bei der musikalischen Unterhaltung Rechnung zu tragen.

«Bunt gemischt» legte der DJ in der Tunnelbeiz auf, während zuunterst an der Bahnhofstrasse in einem Zelt eine Art elektronischer Sound erklang.

Die zahlreichen Beizen, die mit einem vielfältigen gastronomischen Angebot aufwarteten, waren vor allem am Freitagabend prall gefüllt. Dafür hatte nicht zuletzt das Wetter gesorgt. Zwar begleitete zum Auftakt des Marktes am Freitag noch Sonnenschein das Geschehen an Bahnhof- und Neudorfstrasse. Doch bald setzte teilweise sintflutartiger Regen ein.

Also flüchteten die Marktbesucher in eine der vielen Restaurants.

«Kultstatus»

Die Veranstaltung ist ein Phänomen. Kein anderer Anlass kann in Uzwil auch nur annähernd auf ein derartiges Publikumsinteresse zählen. «Der Herbstmarkt hat Kultstatus», ist Sandro Metzger überzeugt. So kämen Heimweh-Uzwiler Jahr für Jahr nur wegen dieses Anlasses ins Dorf an der Uze. Hier träfen sie dann alte Bekannte, Kollegen oder einstige Schulkameraden.

Beklagt wurde auch schon das Fehlen eines Lunaparks. Doch seit der Benninger-Parkplatz nicht mehr zur Verfügung steht, ist es schlicht unmöglich, anderswo im Zentrum beispielsweise einen Auto-Scooter aufzustellen. Auch das Abfallproblem hat man im Griff. Wird doch jeweils am Samstagmorgen das Gelände mit einem Reinigungsfahrzeug der Gemeinde sauber gemacht.

«Nicht grösser werden»

Der Herbstmarkt hat eine steigende Zahl an Ständen aufzuweisen. «Doch grösser wollen wir nicht werden», betont Sandro Metzger. Auch eine Ausdehnung der Öffnungszeiten auf den Samstagabend stehe ausser Diskussion. «So, wie der Markt sich jetzt präsentiert, ist's tipptopp.» Obwohl das Finanzielle nicht im Vordergrund steht, wird auch die diesjährige Rechnung mit einem Plus abschliessen. «Trotz Regen war der Markt also kein Reinfall», bilanziert Sandro Metzger.