Triumph
Empfang für den Überraschungssieger: Damian Ott wird in Dreien gefeiert

Am Samstag vollbrachte Damian Ott aus Dreien die Schwingersensation des Tages. Der Toggenburger gewann völlig überraschend den Weissenstein-Schwinget 2021 und darf sich nun Bergkranzfestsieger nennen. Der 21-Jährige wurde am Sonntagabend in seiner Heimat empfangen.

Pascal Schönenberger
Merken
Drucken
Teilen
Damian Ott wird in seiner Heimat gefeiert.

Damian Ott wird in seiner Heimat gefeiert.

Bild: Pascal Schönenberger

Den 17. Juli 2021 wird Damian Ott nie mehr vergessen. Was für ein Tag für den jungen Toggenburger Schwinger. Mit dem Sieg am Weissenstein Schwinget reiht er sich auf die Siegerliste von Bergklassikern ein.

Dort stehen Namen wie Sutter, Abderhalden, Stucki, Sempach, Wenger, Giger, Orlik und jetzt neu auch Ott drauf. Im ersten Moment konnte er gar nicht verstehen, was er überhaupt erreicht hatte. 24 Stunden später ist dem gelernten Zimmermann einiges klarer, was am Samstag auf dem Hausberg von Solothurn überhaupt geschah.

Fast das ganze Dorf beim Empfang dabei

Den Empfang des siegreichen Schwingers wollte sich niemand entgehen lassen.

Den Empfang des siegreichen Schwingers wollte sich niemand entgehen lassen.

Bild: Pascal Schönenberger

So wurde er am Sonntag um 19 Uhr im 400 Seelendorf Dreien im Toggenburg von rund 300 Personen empfangen. Auch der Gemeindepräsident Renato Truniger war vor Ort und ehrte den Schwinger für seine Leistungen und übergab ihm auch ein kleines Präsent der Gemeinde. Dreien gehört zur Gemeinde Mosnang und in der Toggenburger Gemeinde, welche am Fusse der Hulftegg liegt, wurden bereits zwei Einzelsportler für ihre Leistungen Empfangen.

Damian Ott ist nach Maria Walliser und Selina Büchel die dritte Person, der diese Ehre zuteil wurde. Der Gemeinde Präsident sagte: «Ich hoffe, dass dieser Sieg der Start in eine erfolgreiche Karriere werden wird.» Damian Ott sah man sein Glück an, er strahlte und bedankte sich bei allen Personen, welche ihn am Samstag und am Sonntag unterstützt hatten.

Guter Zusammenhalt im Nordostschweizer Schwingerverband

Nicht nur Einwohner aus Dreien waren am Sonntagabend vor Ort. Auch viele Schwingerkollegen von Ott kamen ins Toggenburg. Samuel Giger, Domenic Schneider und Marco Oettli reisten aus dem Thurgau an und auch die Kollegen aus Rapperswil und Zürich kamen nach Dreien. Aber auch seine Toggenburger Verbandskollegen und diverse Funktionäre waren beim Empfang dabei.

Der Kantonalpräsident und Klubkollege Martin Kurmann und auch der Technische Leiter der Nordostschweizer Schwinger, Fridolin Beglinger, reisten aus dem Glarnerland an, um dem Sennenschwinger zu gratulieren. Im Nordostschweizer Schwingerverband wächst der Teamzusammenhalt von Fest zu Fest an und die Schwinger unterstützen sich bei jedem Wettkampf gegenseitig immer mehr.

So auch am vergangenen Samstag auf dem Weissenstein, was wiederum ein Faktor für den Festsieg von Ott war. Auch ehemalige Schwinger wie Urban Götte oder Urs Abderhalden unterstützen die Schwinger, wo sie können. Dieser Teamgedanke zeigte sich somit nicht nur auf dem Festplatz, sondern auch beim Empfang von Damian Ott.

Von links: Urs Abderhalden und Urban Götte waren auch vor Ort.
8 Bilder
Eine Musikgruppe sorgte für gute Stimmung.
Von links: Die Verbandskollegen aus Rapperswil mit Adrian Oertig und Florian Riget waren auch vor Ort.
Die stolzen Eltern: Romi und Oskar Ott.
Gemeindepräsident Renato Truniger.
Von links: Domenic Schneider, Marco Oettli, Adrian Oertig und Samuel Giger.
Kantonalpräsident Martin Kurmann.
Damian Ott (links) und Werner Schlegel.

Von links: Urs Abderhalden und Urban Götte waren auch vor Ort.

Bild: Pascal Schönenberger