Treffpunkt für Generationen und Nationen

Die Einweihung des Begegnungsplatzes entwickelte sich zu einem Volksfest mit unterhaltsamen Darbietungen, gemütlichem Zusammensein, Bewegung und Spiel. Kinder, aber auch Erwachsene sind begeistert von der neuen Anlage mit Spiel- und Fitnessgeräten in Niederuzwil.

Kathrin Meier-Gross
Drucken
Teilen
Akrobatisches Einradfahren unter Mithilfe von zwei Kindern auf dem multifunktionalen Hartplatz. (Bild: Kathrin Meier-Gross)

Akrobatisches Einradfahren unter Mithilfe von zwei Kindern auf dem multifunktionalen Hartplatz. (Bild: Kathrin Meier-Gross)

NIEDERUZWIL. Jetzt sei der Begegnungsplatz getauft worden, meinte Bernadette Hersche, als der kräftige Regenschauer am Sonntag pünktlich auf Beginn der Einweihungsfeier aufhörte. Erleichterung war bei Gemeinderätin Dora Hadorn spürbar, als sie die stetig neu eintreffenden Gäste willkommen hiess: «Endlich ist es so weit. Der konventionelle Spielplatz ist nach einer Umbauphase zum Begegnungsplatz geworden.» Jetzt biete er Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für kleine und grössere Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Bei der Planung seien Eltern, Lehrer und Kinder befragt worden. Auch Mitglieder der Seniorengruppe «Chum mach mit» hätten Tips gegeben, sagte die Gemeinderätin.

Erstes von drei Projekten

Der Begegnungsplatz sei der erste von drei Spielplätzen in Uzwil, die neu gestaltet werden sollen. Als nächstes Projekt werde der Spielplatz an der Birkenstrasse eine Veränderung erfahren – allerdings erst, wenn das neue Gemeindehaus realisiert sei. Dank sprach Dora Hadorn den Anwohnern, dem Liegenschaftenverwalter Manfred Hollenstein und Platzwart Andreas Kerschbaumer aus. Und natürlich der Uzwiler Bevölkerung, die den Kredit von 600 000 Franken genehmigt hatte. «Die Investition hat sich gelohnt, der Begegnungsplatz ist für alle Generationen», zeigte sich die Gemeinderätin überzeugt.

Während die Kinder auf den Spielgeräten herumturnten, versuchten sich viele ältere Personen an den Fitnessgeräten. Zwar sind bei allen Geräten Instruktionstafeln angebracht, die Frauen und Männer liessen sich die richtige Handhabung aber gerne von Erika König und Walter Epprecht zeigen. Roman Bislin führte ins begehbare Schachspiel ein. Immer zur vollen Stunde versammelten sich Alt und Jung auf dem Hartplatz. Zuerst boten die Mädchen und Buben vom Kindergarten an der Bienenstrasse einen Tanz. Dann brachte ein Clown die kleinen und grossen Zuschauer zum Lachen. Eine Premiere bot die Kunstrad-Gruppe: Sie zeigte erstmals draussen ihr Können. Lang war die Schlange vor der Softice-Maschine, gab's die Schleckerei und die Getränke doch gratis. Im schmuck gewordenen Waschhäuschen war ein Dessertstand eingerichtet worden. So wurde die Einweihung zu einem gemütlichen Fest, an dem sich mehrere hundert Menschen verschiedenster Generationen und Nationen wohl fühlten.

Klare Regeln

Der Begegnungsplatz ist umzäunt und wird abends geschlossen. Hinweisschilder geben Auskunft über die Öffnungszeiten und das korrekte Verhalten. Die Quartierstrassen rund um den Platz sind dank Tempo 30 verkehrsberuhigt. Mitarbeiter der Institution Business House sorgen für Sauberkeit. An der Einweihung zeigten sich viele Besucher begeistert von der Anlage.