Traditionelles Winterschiessen

Die Stadtschützen Wil führten in der Schiessanlage Thurau das traditionelle Winterschiessen durch. Dabei stellten die Aktivschützen, aber auch Gäste bestehend aus Behördenmitglieder sowie Freunde und Bekannte des Vereins, ihre Treffsicherheit unter Beweis

Drucken
Teilen

Beim traditionellen Winterschiessen der Stadtschützen wurde erstmals ein kombinierter Wettkampf 10 Meter Luftgewehr und 300 Meter Sport- oder Ordonnanzwaffe ausgetragen. Neben aktiven Schützen nahmen auch Wiler Behördemitglieder als Gäste teil. Alljährlich bildet das Winterschiessen den Auftakt zur Freiluftsaison der Stadtschützen Wil. Rund 50 Teilnehmende konnten die Organisatoren am ersten Samstag im Februar in der Schiessanlage Thurau begrüssen.

Vereinspräsident Robert Signer freute sich, dass bei den Gästen auch vier Frauen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellten.

Stadträtin mit Spitzenresultat

Die Organisatoren liessen sich für das diesjährige Winterschiessen eine interessante Neuerung einfallen. Erstmals bestand der Wettkampf aus einer Kombination 10 Meter Luftgewehr und 300 Meter Sport- oder Ordonnanzwaffe.

In der kürzlich erneuerten, hellen Luftgewehranlage erwies sich Stadträtin Marlis Angehrn als grosse Könnerin. Unter fachkundiger Betreuung durch einen Wiler Schützenveteran gelang ihr bei zehn Schüssen auf die Zehnerscheibe mit 97 Punkten (Maximum 100 Punkte) ein absolutes Spitzenresultat, das auch kein einziger Aktivschütze nur annähernd erreichte.

In der Kombinationswertung der Gäste belegte die sportliche Politikerin hinter drei Männern den ausgezeichneten vierten Rang.

Entscheidung im 300-m-Stand

Einen weitaus grösseren Einfluss auf die Rangierung hatte der Wettkampf im 300-Meter-Stand. Zehn Schuss auf die Hunderter-Scheibe war die Vorgabe. In der Kategorie Sportwaffen erzielte Norbert Ziegler 928 Punkte, was zusammen mit 73 Punkten in der Luftgewehranlage zum Sieg in der Gesamtwertung reichte.

Bei den Ordonnanzwaffen konnte Markus Stäheli mit 980 Punkten (Luftgewehr 74 Punkte) einen überlegenen Sieg feiern. Das Höchstresultat bei den Gästen schoss Rolf Reut mit 833 Punkten (Luftgewehr 77 Punkte).

Winterlicher Säulischmaus

In der mit Pokalen und Wappenscheiben reich geschmückten Schützenstube der Stadtschützen waren für einmal beim Absenden keine Zinnbecher oder andere Auszeichnungen zu vergeben.

Für die ersten drei Ränge jeder Kategorie und für die beste Dame konnte Robert Signer Naturalgaben überreichen. Nach der Rangverkündigung spendierte der Verein allen Teilnehmenden einen währschaften Imbiss. Traditionsgemäss waren es Speck und Schinken zu Kartoffeln und Sauerkraut. Dieses Menü geht zurück auf das frühere «Sauschiessen», den Vorgänger-Wettbewerb des Winterschiessens. (ei.)

Aktuelle Nachrichten