TRADITION: Wil Tourismus will weiter bestehen

Der Verein soll sich auch in Zukunft für den Erhalt des Wiler Brauchtums einsetzen. Dies hat der Vorstand im Grundsatz entschieden. Heute Donnerstag wird die Zu- oder Absage des neuen Botschafters erwartet.

Natalie Milsom
Drucken
Teilen
Anlässe wie hier der Silvesterumzug könnten weiterhin unter der Führung des Vereins Wil Tourismus stattfinden. (Bilder: Philipp Haag)

Anlässe wie hier der Silvesterumzug könnten weiterhin unter der Führung des Vereins Wil Tourismus stattfinden. (Bilder: Philipp Haag)

Natalie Milsom

natalie.milsom@wilerzeitung.ch

Der einst aus dem Verkehrs- und Verschönerungsverein hervorgegangene Verein Wil Tourismus soll eine Zukunft haben. Dies bestätigte Interimspräsident Walter Dönni gestern auf Anfrage. «Wir wollen uns weiterhin für das Brauchtum der Stadt Wil einsetzen.» Das war bis zu diesem Entscheid alles andere als sicher: Die langjährige Zusammenarbeit mit der Stadt Wil ist am 31. Dezember 2016 unschön zu Ende gegangen. Der Vereinsvorstand war mit dem Entscheid der Stadt, den Standort der Touristinfo in die Altstadt zu verlegen, nicht einverstanden. Zudem kritisierte er den Umgang mit den beiden Mitarbeitenden, deren Arbeitsstellen bei Wil Tourismus dadurch verloren gingen. Auch die Kommunikation beider Seiten gab immer wieder Anlass zur Kritik.

Die Fronten zwischen dem Vorstand von Wil Tourismus und der Stadt verhärteten sich zunehmend. Schliesslich lehnte der Verein die neue Leistungsvereinbarung mit der Stadt ab und verlor dadurch einen Grossteil seiner Einnahmen. Die Zukunft, und damit auch die Weiterführung verschiedener Wiler Anlässe, war in Frage gestellt.

Neuer Wiler Botschafter entscheidet sich heute

Als neue Tradition hat sich in den vergangenen Jahren die Wahl eines Wiler Botschafters oder einer Botschafterin etabliert. Mit Victor Giacobbo 2013 gelang dem Verein gleich zum Start ein grosser Wurf, der in der Presse der deutschsprachigen Schweiz für Aufsehen sorgte. Aber auch die drei nachfolgenden Botschafter können sich sehen lassen: Fussballer Fabian Schär, SRF-Meteorologe Jürg Zogg und die bekannte Auktionarin Marianne Rapp Ohmann. Und heute erwartet Dönni den Bescheid eines neuen Botschafters oder einer neuen Botschafterin. Falls diese oder dieser zusagt, wird er oder sie an der Mitgliederversammlung im April vorgestellt. Derzeit laufen im Hintergrund bereits Vorbereitungen.

Weiterführung der beliebten Wiler Bräuche gesichert

Walter Dönni blickt zuversichtlich in die Zukunft, auch wenn gegenwärtig noch Arbeiten wie das Ausräumen des alten Büros beim Bahnhofplatz und das Archivieren der Daten im Vordergrund steht. Dennoch hat der Vorstand im neuen Jahr bereits einige Sitzungen abgehalten. Ein wichtiger Entscheid ist gefallen: Die beliebten Wiler Bräuche sollen erhalten bleiben. Der Vorstand von Wil Tourismus hat der Stadt einen Brief geschrieben und in diesem angekündigt, den Silvesterumzug, den Prix Casa und die Sommerserenade weiterhin zu organisieren. Auch teilte er der Stadt mit, die Feier zum 1. August nicht mehr durchzuführen, weil das Risiko dabei zu gross sei.

Eine Antwort der Stadt hätten sie noch nicht erhalten, sagt Walter Dönni. Auch hätten noch keine Sitzungen oder Aussprachen stattgefunden. Wie eine Kostenübernahme durch die Stadt aussehen könnte, ist noch weitgehend völlig unklar.

An der Mitgliederversammlung wird die zukünftige Ausrichtung des Vereins eine zentrale Rolle spielen. So wird es darum gehen, welche Aktivitäten in welcher Form weitergeführt werden sollen. Dementsprechend müssen auch die Statuten und der künftige Vereinsname an die neue Situation angepasst werden. Letztlich wird es aber auch darum gehen, die Mitglieder zu überzeugen, dass es sich lohnt, beim Verein dabei zu bleiben. Ziel von Walter Dönni ist es, eine starke Basis zu bilden, die verfügbar ist, wenn sie gebraucht wird.

Dönnis Fazit: «Grundsätzlich geht es uns darum, Wil für die Bevölkerung attraktiv zu machen und das Wiler Brauchtum zu erhalten.» Am heutigen Tag wartet er gespannt auf den Anruf, ob der neue Botschafter zusagt.