Totalsperrung wirft Schatten voraus

DEGERSHEIM/NECKERTAL. Im «Cluster 2015» wendet die Südostbahn nochmals 20 Millionen Franken für die Sanierung des Abschnitts zwischen Degersheim und Brunnadern auf. Die Maschinen fahren jetzt, nach Ostern, auf, und während der Sommerferien ist die Strecke total gesperrt.

Michael Hug
Drucken
Teilen
Wie schon 2012 wird in den kommenden Wochen an den drei Mogelsberger Tunneln Tag und Nacht gearbeitet (Archivbild: «Cluster 2012»)

Wie schon 2012 wird in den kommenden Wochen an den drei Mogelsberger Tunneln Tag und Nacht gearbeitet (Archivbild: «Cluster 2012»)

Wie schon im «Cluster 2012» nimmt sich die Südostbahn (SOB) nochmals dem Abschnitt Waldbachviadukt bis Wasserfluhtunnel an. Nochmals werden 20 Millionen Franken in die Sanierung investiert. «Das hält dann für die nächsten 50 Jahre», sagt Franz Frei, Ausführungsleiter der SOB. Mit dem «Cluster 2015» werde die Bevölkerung entlang der Strecke nochmals mit den Immissionen der Bauarbeiten konfrontiert – dann aber sei Ruhe. Fast, denn in einem dritten Projekt soll noch die zweite Hälfte des Wasserfluhtunnels saniert werden. Dazu reichte die Zeit im «Cluster 2012» und auch im jetzigen Projekt nicht.

Bevölkerung informiert

Auch im «Cluster 2015» hat sich die SOB viel vorgenommen. An Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung in Brunnadern und in Mogelsberg erläuterte Gesamtprojektleiter Manfred Guntlin das Projekt (das in dieser Zeitung am 6. Dezember 2014 vorgestellt wurde). Demnach werden die drei Streckenabschnitte Waldbach bis Aesch (Mogelsberg-Ost), Russen (Mogelsberg-West) und Schoren (Necker) komplett abgetragen und neu aufgebaut. Zudem werden die drei Mogelsberger Tunnels saniert und abgesenkt.

Im Anschluss werden in den Bahnhöfen Mogelsberg und Brunnadern die Gleise und Perrons erneuert und behindertengerecht gemacht. «All diese Arbeiten gehen nicht ohne Lärm, Schmutz und Staub vor sich. Wir werden deshalb im 24-Stunden-Betrieb arbeiten, damit wir die lärmintensive Zeit kurz halten können», sagt Guntlin.

Vorarbeiten beginnen heute

Der 24-Stunden-Betrieb bezieht sich auf die fünf Wochen der Sommerferien, dann wird die Strecke zwischen Degersheim und Brunnadern gesperrt. Bereits heute Dienstag wird mit den Vorarbeiten begonnen. Das bedeutet, dass schon ab nächster Woche mit Immissionen zu rechnen ist, wenn Baumaschinen in der Nacht an der Strecke arbeiten. Die Totalsperrung beginnt am Montag, 6. Juli, und endet am Sonntag 9. August. Vom 6. April bis 2. Juli und vom 9. August bis 3. September wird der Abschnitt nachts zwischen 22 bis 5 Uhr gesperrt. Das bedeutet, dass die Bauarbeiten vom 6. April bis 3. September dauern werden, mit der Intensitätsspitze während der Sommerferien.

Längere Reisezeit

Während der Total- und Nachtsperrung werden Busse den Bahnersatzbetrieb sicherstellen. Die Reisezeit zwischen den Neckertaler Haltestellen wird etwas länger. Die Sperrung betrifft auch den Voralpen-Express, der in den Sommerferien nur zwischen Wattwil und Luzern verkehrt. Zwischen St. Gallen und Degersheim fahren die gewohnte S4 und S8 sowie der VAE, der aber in Degersheim gewendet wird. Zwischen Brunnadern und Wattwil verkehren während der Totalsperrung die S4 und die S8 halbstündlich.

Aktuelle Nachrichten