Tore schiessen bleibt das grosse Problem

Der EHC Uzwil verliert in Bellinzona 1:3. Die Uzwiler waren im Tessin das bessere Team, konnten jedoch ihre Chancen nicht nutzen. Das dritte Tor fiel, als die Ostschweizer ohne Torhüter spielten.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Mit lediglich 16 Spielern trat der EHC Uzwil zur Meisterschafts-Auswärtspartie gegen die GDT Bellinzona an. Gegen ein Team, das gespickt war mit Akteuren, die über langjährige Erfahrung – teils auch in höheren Ligen – verfügen. Keine Frage, die Favoritenrolle lag bei den Tessinern.

Uzwil mit dem ersten Tor

Der EHC Uzwil spielte jedoch keineswegs ängstlich, im Gegenteil. Wiederum war die Mannschaft taktisch und kämpferisch sehr gut eingestellt und das sollte sich auch schnell auszahlen. Hofer nährte die Hoffnung der Untertoggenburger auf einen möglichen Erfolg, als er bereits in der achten Minute zum Führungstreffer einschoss. Die Uzwiler spielten in jener Phase in Überzahl. Der 1:1-Ausgleich fiel jedoch postwendend.

Souveränes Boxplay

Trotzdem bestimmte in der Folge der EHC Uzwil weiter das Spielgeschehen und liess sich auch während einer Phase, in der die Mannschaft etliche Zweiminutenstrafen kassierte, nicht aus dem Konzept bringen. Die Mannschaft von Trainer Roger Bader präsentierte sich im Boxplay einmal mehr sehr aufmerksam und kassierte während sieben Strafen keinen Treffer. Dies war schon in den vergangenen fünf Spielen der Fall und beweist, mit welch grossem Engagement die Spieler sich einsetzen.

Das Hauptproblem der Uzwiler bleibt jedoch das Verwerten der Tormöglichkeiten. Im ersten Drittel konnten Swart und Fehlmann zusammen alleine auf Bellinzonas Torhüter Mantegazzi losziehen und reüssierten nicht. Bevor das 2:1 auf kuriose Art und Weise geschah – der Puck kollerte über Sonders Rücken hinter die Linie – hatten Stüssi und Puntus je eine riesige Möglichkeit, ihr Team in Führung zu schiessen. Beide scheiterten aber, als sie alleine aufs gegnerische Tor ziehen, und unbehindert hätten den Abschluss realisieren können. (uno.)

Bellinzona – Uzwil 3:1 (1:1, 0:0, 2:0) CS Bellinzona – 64 Zuschauer – Sr. Riedi (Cavallaro/Keller). Tore: 8. Hofer (Bucher, Ausschluss Ruspini) 0:1, 9. Claudio Isabella (Joey Isabella) 1:1, 53. Claudio Isabella, Joey Isabella, Mengoni), 60. Gianella (Masa, ins leere Tor) 3:1. Strafen: 4mal 2 Min. gegen Bellinzona, 7mal 2 Min. gegen Uzwil. GDT Bellinzona: Mantegazzi; Mangoni, Rogger, Faretti, Figini, Pan, Del Ponte, Cantamessi, J. Isabella, Piemontesi, Bianchi, Crivelli, Juri, Masa, Ruspini, Schena, Schmid, Gianella, C. Isabella, Cerinotti. EHC Uzwil: Sonder; Frenzel, Stüssi, Sturzenegger, Bischof, Hofer, Hiltebrand, Klopfer, Swart, Elsener, Bucher, Locher, Fehlmann, Koch, Stoob, Heid, Puntus. Bemerkungen: Uzwil ohne Gallmann (Weiterbildungskurs), Tius, Graf, Berweger (alle Schule), Hohlbaum (krank).

Aktuelle Nachrichten