Titel Titel

Das Jahresprogramm 2015 der Kunsthalle Wil präsentiert sich wie folgt. Vom 8. Februar bis 15. März ist die Ausstellung «Modern Ruins» von Philippe Winninger zu sehen. Er bildet architektonische Kunstwerke aus 1dl-Plastikbechern. Es folgt die Installation «No idea» von Matthias Rüegg.

Drucken
Teilen

Das Jahresprogramm 2015 der Kunsthalle Wil präsentiert sich wie folgt. Vom 8. Februar bis 15. März ist die Ausstellung «Modern Ruins» von Philippe Winninger zu sehen. Er bildet architektonische Kunstwerke aus 1dl-Plastikbechern. Es folgt die Installation «No idea» von Matthias Rüegg. Er stellt vom 12. April bis zum 17. Mai in der Kunsthalle aus und arbeitet dabei mit sogenannten Billboards, die er mit Gestellen und Wänden verschmelzen lässt. Die dritte im Programm ist die Davoserin Dominique Teufen, die sich in ihrer Kunst dem Konzept der optischen Täuschung hingibt. Die Ausstellung von Dominique Teufen dauert vom 7. Juni bis 12. Juli. Mit «:die baustelle» folgt vom 6. September bis 18. Oktober eine Duo-Ausstellung von Martin Cleis und Hans Thomann. Letzterer stammt aus St. Gallen. Die beiden Künstler setzen in ihrer Installation ein Gedankengebäude um. Den Abschluss des Jahresprogramms bilden unter dem Titel «Ausgezeichnet» Künstlerinnen und Künstlern, deren Arbeiten mit Werkbeiträgen des Kantons St. Gallen unterstützt worden sind. «Ausgezeichnet» dauert vom 8. November bis 20. Dezember.

Die Vernissage zu den einzelnen Installationen findet jeweils am Tag vor Ausstellungsbeginn um 18 Uhr statt.