Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TISCHTENNIS: Vor einem Wochenende in der Romandie

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei klaren Heimsiegen gegen Aufsteiger ZZ-Lancy und Lugano trifft das NLA-Team des TTC Wil am Samstag auf Meyrin, am Sonntag auf Veyrier.

Premiere in der Schweiz: Alle vier NLA-Spiele in der gleichen Halle. Am Samstag treten die Äbte­städter gegen Meyrin an. Da alle vier Genfer Mannschaften in der NLA an diesem Tag ein Heimspiel haben und Mannschaften aus der übrigen Schweiz empfangen, haben sie sich entschieden, aus diesem speziellen Ereignis einen Grossanlass zu machen und alle vier NLA-Partien in Plan-les-Ouates durchzuführen. Captain Christian Hotz (A19) möchte am Samstag zusammen mit Matiss Burgis (A20), Andrew Rushton (A20) und Fredrik Möller (A20) gegen das drittplatzierte Meyrin die Tabellenführung verteidigen. Gegen Meyrin mit David Zombori (A20), Michael O’Driscoll (A20) und David Meads (A19) ist allerdings ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten.

Am Sonntag treten die Wiler gegen den Tabellenletzten Veyrier an. Veyrier hat seine ersten beiden Partien in der aktuellen Saison gegen Muttenz und Chênois verloren. Trotzdem sollten die Wiler den CTT Veyrier nicht unterschätzen. Auf dem Papier ist die Mannschaft mit Samy Zmirou (A20), Barna Lorincz (A20) und Farid Saidi (A19) nur leicht schwächer einzustufen als die Titelverteidiger mit Matiss Burgis (A20), Andrew Rushton (A20), Fredrik Möller (A20) und Christian Hotz (A19).

Die zweite Mannschaft des TTC Wil hat im Tessin ihr drittes Spiel in der aktuellen Saison verloren. Gegen Tenero reichte es zum ersten Mal in dieser Saison nicht einmal für einen Punktgewinn. Einzig Fabian Kull (A16) konnte gegen Adam Pade (A17) und Jordi Gomez (B15) gewinnen. Captain Pädi Fust (A16) und Thomas Wegmann (A16) verloren alle ihre Einzel – auch gegen Fabio Betti (A18). Zudem blieben die Wiler auch im Doppel chancenlos. Sie mussten aufgrund der 2:8-Niederlage schliesslich ohne einen Punkt im Gepäck aus dem Tessin zurückreisen und rutschen in der Tabelle wieder nach hinten. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.