Time-out des Gegners half KTV

Das 2.-Liga-Damenteam des KTV Wil bestritt sein erstes Saisonspiel in der eigenen Halle gegen Yellow und siegte knapp, aber verdient 15:13 (10:8).

Roman Rutz
Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Das Damenteam hatte auf diese Saison zahlreiche namhafte Abgänge zu verkraften. Ob die nachrückenden Juniorinnen diese Lücken bereits zu schliessen imstande sind, war ein grosses Fragezeichen. Die Mannschaft um Trainer Enver Koso startete aber sehr gut ins Spiel, distanzierte den Gegner aus Winterthur schnell um ein paar Tore und zeigte auf, dass sie in der Breite sehr gut aufgestellt und für kommende Aufgaben gewappnet scheint. Nach einigen Zwei-Minuten-Strafen schmolz der Vorsprung bis zur Pause zwar etwas dahin, aber mit der 10:8-Führung ging man trotzdem optimistisch in die Pause.

Diese schien den Gästen von Yellow wesentlich besser getan zu haben, denn die Wilerinnen fanden den Tritt nach der Pause nicht mehr. So sah man sich nach 42 Minuten plötzlich einem 11:12-Rückstand gegenüber. Die Tormaschinerie stotterte zu diesem Zeitpunkt bedenklich.

Ausgerechnet ein Time-out des Gegners half dem jungen Wiler Team, die Nervosität abzulegen und wieder auf die Erfolgsspur zurückzukommen. Ein herrlich herausgespielter Angriff schloss Deborah Dürlewanger mustergültig ab, und hinten parierte die angeschlagene Julia Scheiwiller zweimal glänzend. Zwar musste kurz vor Schluss nochmals der Anschlusstreffer hingenommen werden, doch mit dem letzten Angriff sicherten sich die Wilerinnen mit dem 15:13 die zwei Punkte.