Thurvita legt Vergütung offen

Drucken
Teilen

Wil Die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung der Thurvita AG sind nicht bekannt. Ein Umstand, an dem sich die Stadtparlamentarierin Erika Häusermann (GLP) stört. Sie forderte in einer Interpellation mit dem Hinweis auf das Öffentlichkeitsgesetz und im Sinne der Transparenz die Offenlegung der Vergütungen der Verwaltungsräte sowie der Mitglieder der Geschäftsleitung, inklusive Boni und anderer variabler Vergütungen. Namentlich die Bezüge von Thurvita-CEO Alard du Bois-Reymond nehmen Erika Häusermann wunder.

In der Antwort gibt der Stadtrat die Vergütungen in summarischer Form bekannt: Diejenige des Verwaltungsrats belief sich für das Jahr 2015 auf 43000 Franken und diejenige für die Mitglieder der Geschäftsleitung auf gesamthaft 859000 Franken. An der Parlamentssitzung vom Donnerstagabend beurteilte Stadtrat Dario Sulzer die Forderung nach Offenlegung als berechtigtes Anliegen. Der Stadtrat sei der Ansicht, dass die Bekanntgabe aus politischer Sicht sinnvoll sei. Auch wenn nicht klar sei, ob das Öffentlichkeitsgesetz zur ­Anwendung komme, habe die Thurvita in Aussicht gestellt, im ­nächsten Geschäftsbericht die Vergütungen nicht nur in der Gesamtsumme darzulegen, sondern auch die detaillierten Bezüge des Verwaltungsrats und des CEOs zu publizieren. (ph)