Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tests mit Medikamenten

Wil Die Flawiler SP-Kantonsräte Peter Hartmann und Daniel Baumgartner reichen eine Interpellation zum Thema «Medikamententests in der Psychiatrie Wil» ein. Sie fragen den Regierungsrat, ob er eine historische Aufarbeitung dieser Tests beurteilt. Zudem fragen die Motionäre nach den Ergebnissen für die Klinik Wil. Schliesslich erkundigen sie sich, ob es in psychiatrischen Kliniken im Kanton St. Gallen vor 1980 weitere solche Tests gegeben hat. Die Klinik Wil lasse offen, ob eine historische Aufarbeitung nötig sei. Die Medikamententests hätten die Integrität von Menschen in einer schwierigen Situation schwer verletzt. Obwohl die notwendigen Standards – im Gegensatz zu den Tests im thurgauischen Münsterlingen – wahrscheinlich eingehalten wurden, würden sich Fragen stellen.

Das schreiben die Interpellanten in der Begründung. Als mögliche Fragen erwähnen sie die Freiwilligkeit einer Teilnahme an den Tests. Ein weiteres Thema seien mögliche Spätfolgen der getesteten Substanzen. Die Interpellanten verstehen die Aufarbeitung auch als Mahnung vor dem leichtfertigen Umgang mit den Menschenrechten. (mkn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.