Temperaturrückgang und Schnee am Horizont

REGION. Heute beginnt der meteorologische Herbst. Pünktlich zu diesem Ereignis hat sich die Grosswetterlage verändert und bringt bedeutend tiefere Temperaturen. Auf dem Säntis könnte es am Mittwoch und Donnerstag bereits zu leichtem Schneefall kommen. Das ändert aber nichts an der Hoffnung auf einen goldenen Herbst.

Hans Suter
Merken
Drucken
Teilen
Gestern zeigte sich der Säntis über den Dächern von Wil in milchigem Licht. Morgen könnte er bereits Schneekonturen bekommen. (Bild: Hans Suter)

Gestern zeigte sich der Säntis über den Dächern von Wil in milchigem Licht. Morgen könnte er bereits Schneekonturen bekommen. (Bild: Hans Suter)

Wer unter den hohen Temperaturen des prächtigen Sommers gelitten hat, kann für die nächsten Tage aufatmen. Nach den 32 Grad von gestern wird das Thermometer heute kaum mehr höher als auf 25 Grad steigen. Laut Meteocentrale überwiegt am Abend graues und trübes Wetter mit Regen.

Deutlich tiefere Temperaturen

Morgen dürften die Regenschauer noch bis in die Morgenstunden anhalten. Für mehr als 17 Grad Celsius wird es an diesem voraussichtlich eher trüben Tag kaum reichen. Auch am Donnerstag bleibt es laut Meteocentrale wechselhaft bei maximal 18 Grad. Am Freitag zeigt sich die Sonne wieder mehr, wenngleich die maximale Temperatur bei 18 Grad verharren wird. So bleibt es auch über das Wochenende, am Samstag mehr Bewölkung als am Sonntag.

Wenig Schnee auf dem Säntis

Auf dem rund 2500 Meter hohen Säntis sinken die Temperaturen auf bis zu 3 Grad. Von Mittwoch bis Freitag kann es deshalb je nach Luftfeuchtigkeit zu leichtem Schneefall kommen. Es ist aber kaum anzunehmen, dass sich dieser bereits festsetzen kann. Denn der Herbst steht ja erst bevor und verspricht noch manchen sonnigen Tag.