Teilzonenplan im Gebiet des Fürstenau-Kreisels

Der Teilzonenplan Parzelle 2868, 2645 und 1023 wurde vom Parlament einstimmig angenommen.

Drucken
Teilen

Der Teilzonenplan Parzelle 2868, 2645 und 1023 wurde vom Parlament einstimmig angenommen.

Postulat Dario Sulzer (SP): «Ein Platz für Wil»

Dario Sulzer hatte ein Postulat eingereicht, das sich mit der Aufwertung des Areals Bleichplatz befasst. Dem Antrag des Stadtrats auf Erheblicherklärung stimmte das Parlament zu.

Interpellation Christoph Hürsch (CVP): TBW

In seiner Interpellation verlangte Christoph Hürsch Auskunft über die Abgaben der TBW an die Stadt Wil ab 2013. Die Bronschhofer Körperschaften werden von der Gemeindefusion nicht tangiert werden und entscheiden selbständig , wie sie ihre Tätigkeit weiterführen werden. Ein Teil des Gewinns der TBW fliesst auch im nächsten Jahr in die Stadtkasse. Im Gegensatz zu den Werken in Bronschhofen. Hürsch kritisierte, dass ab dem 1. Januar 2013 zwei Klassen von Zahlenden entstünden: Wiler und Bronschhofer. Er war mit der Beantwortung seiner Interpellation nur teilweise zufrieden.

Interpellation Dario Sulzer (SP): Bahnhofplatz

Dario Sulzer verlangte Auskunft zur Gestaltung des Bahnhofplatzes Süd. Sulzer äusserte sein Erstaunen über die Baubewilligung für ein Wohn- und Geschäftshaus, da sie nach seiner Ansicht die Rahmenbedingungen für eine städtebauliche Aufwertung des Platzes einschränke. Stadtpräsident Bruno Gähwiler betonte, der Bau sei zonenkonform und somit zu bewilligen. Sulzer war mit der Antwort des Stadtrats teilweise zufrieden.

Interpellation Guido Wick (Grüne Prowil): Fluglärm

Guido Wick zeigte sich unzufrieden mit der Beantwortung seiner Interpellation. Man wolle in Wil wenig Fluglärm und erwarte, dass sich der Stadtrat in dieser Frage voll und ganz in den Dienst der Stadt stelle. Er forderte diesen auf, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wie bei der Frage um die künftigen IC-Halte in Wil.

Interpellation Erika Häusermann (GLP)

Erika Häusermann stellte Fragen zur Eignung des Raums an der Marktgasse 44. Der ehemalige Coiffeursalon wird ab Oktober als Schulzimmer genutzt. Die Schulverwaltung hat eine Überprüfung der Räume durch das kantonale Hochbauamt in Auftrag gegeben. Die Nutzungsdauer ist vorerst auf drei Jahre genehmigt. Die Interpellation ist mit der Antwort zufrieden.

Interpellation Silvia Ammann (SP): Wasser

Regelmässige Spenden für die Verbesserung des Trinkwassers in Entwicklungsländern sind die Grundlage der Interpellation von Silvia Ammann (SP). Der Stadtrat ist bereit, einen entsprechenden Betrag in den Voranschlag 2013 der TBW (Wasserversorgung) einzustellen. (red.)